Harley Benton CLB-10SCE NT

53

Akustikbass

  • Solid Standard Serie
  • Korpusform: Super Jumbo
  • Decke: massive Fichte
  • Korpus: Mahagoni
  • cremefarbenes Binding
  • Hals: Mahagoni
  • Griffbrett: Ovangkol
  • Abalone Dot Einlagen
  • Mensur: 813 mm
  • Sattelbreite: 43 mm
  • 22 Bünde
  • Ovangkolsteg
  • Tonabnehmer: Fishman Isys+ System mit eingebautem Stimmgerät
  • verchromte DieCast Mechaniken
  • Maße: 120,5 x 42,5 x 12 cm 
  • Werksbesaitung: Adamas 5300NU-M .045 - .105 (Art. 438789)
  • Farbe: Natur
Erhältlich seit September 2013
Artikelnummer 312363
Verkaufseinheit 1 Stück
Farbe Natur
Decke Fichte, massiv
Boden und Zargen Mahagoni
Hals Mahagoni
Griffbrett Ovangkol
Inkl. Tonabnehmer Ja
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein
Mensur Mediumscale
222 CHF
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Großer Sound - Mit oder ohne Kabel

Der Harley Benton CLB-10SCE ist ein viersaitiger Akustikbass in klassischer Jumbo Bauweise und aufgrund des großen Korpus bietet er dem Spieler oder der Spielerin bereits ohne Verstärker einen erwachsenen Ton mit genügend Lautstärke. Dank kürzerer Mensur bleibt die Bespielbarkeit aber trotzdem sehr angenehm. Ungewöhnlich in dieser Preisklasse ist sicherlich die massive Fichtendecke, die entscheidend zu einem differenzierten Klangbild beiträgt. Wird es doch mal lauter, steht ein Tonabnehmer mitsamt Equalizer zur Verfügung und sogar ein digitales Stimmgerät ist mit an Bord ist. Der CLB-10SCE NT (NT = Natur) kommt ganz im klassischen und eleganten Look von akustischen Instrumenten und macht so überall eine gute Figur.

Massive Decke = massiver Klanggewinn

Der Harley Benton CLB-10SCE ist ein Sprössling der Solid Standard Serie, d. h. er hat bereits eine massive Decke aus Fichte, welche die wohl größte klangliche Verbesserung gegenüber gesperrten akustischen Instrumenten erzielt. Zargen und Boden des Super Jumbo Korpus sind aus Mahagoni. Aus diesem Holz wurde auch der Hals gefertigt, auf dem sich ein Griffbrett aus Ovangkol inklusive Inlays aus Abalone befindet. Die Mensur, also die Länge der schwingenden Saite, beträgt 813 mm und ist im Vergleich zu den „normalen“ 864 mm zugunsten einer bequemen Bespielbarkeit verkürzt. Das Tonabnehmersystem inkl. Elektronik trägt den Namen Presys-II und stammt vom renommierten Hersteller Fishman, einem der Spezialisten für die Abnahme von akustischen Instrumenten.

Sommerzeit ist Unpluggedzeit

Ob am Strand, auf der Gartenparty, am Lagerfeuer oder zuhause auf dem Balkon: Für all diejenigen, die gerne mal da musizieren, wo kein Verstärker in der Nähe ist, ist der Harley Benton CLB-10SCE ein perfekter Partner und dank seiner Jumbo Bauweise ist er auch laut genug, um sich rein akustisch auch gegen Gitarren zu behaupten. Aufgrund des attraktiven Preises ist er auch für jeden interessant, der neben seinem E-Bass ein Zweitinstrument sucht, welches einen ganz anderen Sound bietet und unabhängig von Steckdosen macht.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Kein Konzert ohne Unplugged Set

Kaum ein Konzert kommt heutzutage ohne ein Unplugged Set aus und dies bedeutet für uns Bassisten/innen, dass auch wir den authentischen Sound und vor allem den authentischen Look bieten dürfen bzw. müssen. Beide Kriterien erfüllt der Harley Benton CLB-10SCE mühelos. Dank dem Fishman Presys-II Tonabnehmersystem kann er auch richtig laut und mit dem natürlichen Finish fügt er sich auch optisch in jede Unplugged Formation bestens ein. Aber nicht nur auf der Bühne sondern auch beim Konzert in der Fußgängerzone macht der CLB-10SCE eine tolle Figur. Hier sind mit Akkus oder Batterien betriebene Verstärker eine ideale Kombination.

53 Kundenbewertungen

46 Rezensionen

t
Satter Bass für den schmalen Geldbeutel
trommeltom 28.11.2021
Bin Gitarre spielender Schlagzeuger, und einen Bass wollte ich schon immer mal besitzen. :-)

Macht irre Spaß, zu Hause auf dem Sofa damit Bassläufe zu spielen, vor allem weil für meine Begriffe auch noch ordentlich Sound raus kommt. Hätte ich nicht gedacht, denn ich kenne andere Akustikbässe aus der Vergangenheit, deswegen waren meine Erwartungen nicht besonders hoch. Diese wurden aber bei weitem übertroffen, was mich natürlich sehr erfreut!

Die Verarbeitung ist sauber und ordentlich, die Stimmmechanik wirkt etwas "locker" auf mich, aber sie funktioniert.
Im zwölften Bund ist die E-Saite etwas schwach auf der Brust, aber dann spiele ich den Ton halt auf der D-Saite im zweiten Bund, fertig.
[Ich hatte zum Vergleich noch den Fender CB-60SCE A-Bass Natural IL, der ist ähnlich im Sound, aber nicht so laut (kleinerer Korpus), dafür ist die Stimmmechanik etwas wertiger.]

Die Elektronik habe ich nicht getestet, habe auch keinen Verstärker dafür und werde ich wahrscheinlich auch nicht haben.
Das eingebaute Stimmgerät weicht im Vergleich zu meinem Korg in der Anzeige etwas nach unten ab, aber sowas kenne ich von meiner Epiphone Westerngitarre auch. Ich nutze einfach diese eingebauten Stimmgeräte nur im Notfall, wenn ich kein anderes zur Hand habe.

Ich sag mal: Kaufempfehlung, wenn es für zu Hause im privaten Bereich ist. Auf der Bühne war ich damit noch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass er da auch eine gute Figur machen würde.
Verarbeitung
Features
Sound
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Guter, günstiger Akustikbass als Zweitinstrument
Anonym 30.10.2016
zugegeben, meine Preci Kopie war nur halb so teuer, ich spiele halt gerne Low-Budget, da ich als Hobbymusiker nicht bereit bin, größere Summe zu investieren, die sich nur darin bemerkbar machen, dass man bei jedem Gig Angst um sein equipment haben muss.
Daher ist dieser Bass genau das Richtige. Bei Unplugged Sessions (welche ist da eigentlich noch "unplugged"?) klingt er gut, setzt sich durch, da man mit dem EQ von bassig rund bis Twäng so ziemlich alles hing?bekommt. natürlich nicht so gut wie mit 7 Bändern, aber es ist live völlig ausreichend.
unverstärkt zu Hause nehme ich ihn gerne, um Basslinien zu üben und in Garageband einzuspielen. Dann stört es wenigstens keinen aber man hat noch den Akustiksound. Unverstärkt mit weiteren Akustikgitarren ist er dann etwas zu schmalbrüstig und kann sich nicht mehr durchsetzen.
Habe aber auch schon wesentlich teurere Brüder gespielt, die auch nicht um Längen besser geklungen haben.
Verarbeitung
Features
Sound
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

S
China-Bass mit vielen Verarbeitungsmängeln
Satch 05.01.2016
Der Bass CLB-10SCE NS wurde für den gelegentlichen Einsatz in einer kleinen Akustik-Band bestellt. Diesen Zweck hätte er möglicherweise auch erfüllt, wenn - ja wenn - die Verarbeitungsqualität einigermaßen gestimmt hätte. Leider war das beim zugesandten Exemplar bei weitem nicht der Fall: nachlässige bis grobschlächtige Holzarbeiten vor allem am Hals und an den teilweise unrunden Zargen zeugten von sehr rustikaler Handwerkskunst.

Auch der seidenmatte Decklack war teilweise schlampig aufgetragen, an der unteren Zarge etwa schien der Bass beim Trocknen eine Weile in einer Lackpfütze gestanden zu haben. Jedenfalls zog sich ein glänzender, etwa ein Zentimeter breiter Streifen im ansonsten matten Lack quer über die Zarge. Auch an anderen Korpusstellen zeigten sich kleinere glänzende Flecken. Zudem waren Kratzspuren am Boden sowie in der Decke festzustellen, die wohl beim unvorsichtigen Hantieren (im Werk oder bei der Qualitätskontrolle, sofern diese überhaupt stattgefunden hat) entstanden.

Diese überwiegend kosmetischen Schwachstellen und eine bereits im Auslieferungszustand leere Batterie wären angesichts des geringen Preises eventuell noch zu verschmerzen gewesen. Völlig inakzeptabel war jedoch die fehlende Oktav- bzw. Bundreinheit. Abweichungen von zum Teil mehr als einem Achtelton waren dann das endgültige K.O.-Kriterium. Deshalb ging der Bass trotz einer positiver Aspekte, wie die Ausstattung mit gut gängigen Mechaniken sowie einem guten Pre-Amp von Fishman und einem insgesamt für die Preisklasse akzeptablen Sound, umgehend zurück.
Verarbeitung
Features
Sound
1
1
Bewertung melden

Bewertung melden

C
Toll!
Christian2685 20.12.2013
Ich bin ein erfahrener Bassist und mein erster Eindruck ist sehr gut. Die Verarbeitung ist wirklich gut und ich meine jetzt nicht auf die 200 euro gesehen. Ich kann bis jetzt nichts bemängeln, alles andere wird die zeit zeigen. Genau das gleich beim Sound! Er brauch den Vergleich zu Bässen, die wesentlich mehr kosten nicht zu scheuen.
Verarbeitung
Features
Sound
5
1
Bewertung melden

Bewertung melden