Millenium BS-500 Monitorstativ-Set

5293

Set von höhenverstellbaren Monitorstativen

  • für Nahfeldmonitore
  • Plattenfläche: 23 x 23 cm
  • Höhe von 93 - 115 cm mehrfach verstellbar
  • belastbar bis 20 kg
  • Schenkellänge des Dreieckfusses: 45 cm pro Seite
  • Gewicht (Paar): 7,9 kg
  • 2er Set im Karton
Erhältlich seit Juni 2009
Artikelnummer 228376
Verkaufseinheit 1 Stück
49 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
1 Verkaufsrang
s
Zweckerfüllend
simsche 13.12.2021
Ich habe mir die Ständer zum Testen neuer Studiomonitore zugelegt und sie erfüllen Ihren Zweck.

Sie stehen recht sicher auf dem Boden, allerdings bin ich der Ansicht, dass sich ein etwas schwererer dafür nicht so großer Standfuß besser machen würde. Der Standfuß ist sperrig und kommt anderen Einrichtungsgegenständen und Wänden schnell in die Quere. Ganz praktisch sind die Zwischenräume der Standfüße, in die man ein Schreibtischbein reinstellen kann, wenn man nicht so viel Platz im Raum hat. Bei mir stehen die Ständer hinter dem Schreibtisch, weshalb ich mir keine Sorgen machen muss dagegenzustoßen oder sogar sie umzuschmeißen. Wenn sie frei stehen würden, sodass man daran vorbeilaufen kann würde ich allerdings zu schwereren Ständern raten.

Die getesteten Studiomonitore waren größer als die 23x23cm Aufnahmeplatte und saßen trotzdem recht sicher an ihrem Platz. Die Höhe der Ständer lässt sich mittels Drehschraube und Sicherungsstift (stufenweise) einstellen. Glücklicherweise passt die eine Stufe bei mir Perfekt, sodass der Sicherungsstift genau auf Höhe der Plastikummantelung der Schraube liegt. Wenn man eine andere Höhe als die vorgegebenen benötigt, würde ich dazu raten einfach ein paar neue Löcher zu bohren (sollte klappen, wenn man keine zwei linken Hände hat), da ich die Gefahr des abkrachens der Boxen als zu hoch empfinde. Oder natürlich einfach einen passenden Ständer suchen.

Nicht so gut war die Qualität der Ständer und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich der erste war, der diese Ständer ausgepackt hat. Sie wurden mir mit ein paar kleinen Kratzern geliefert und einer der Standfüße ist an einer Stelle eingedrückt und unsauber geschweißt... Zudem waren die kleinen Plastikteile, die in der Füßen stecken, bereits montiert. Ich glaube nicht, dass sich das stark auf die Funktionalität der Ständer auswirkt, weshalb ich sie auch behalte. Obwohl der Preis wirklich sehr günstig ist, erwarte ich beim Kauf eines neuen Produktes auch die Qualität eines neuen Produktes.

Zusammenfassend bekommt man ein funktionales Produkt mit eher optischen Qualitätsmängeln (wahrscheinlich hab ich einfach Pech gehabt), die wahrscheinlich den Preis geschuldet sind.
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Liebe Leute von der Qualitätskontrolle habt ihr das Produkt jemals Aufgebaut?
Marco913 16.01.2012
Bohrspäne im Vierkantprofiel, die Löcher der Platte mit 7mm gebohrt aber M8 Schrauben was passt hier nicht? Ihr solltet eine Feile mitliefern. Der Oberhammer war das die Ständer unterschiedlich hoch sind wenn man die Bohrungen mit dem Sicherheitsstift benutzt. Nicht nur das Gewindeplatten schief eingeschweißt, Gewinde mit Lack zugeschmiert und wenn man ein Rohr auf einen Vierkantprofil unten am Fuß aufsetzt drückt sich das zwangsläufig in das Profil. So baut man das nicht !

Jeder Schlosserlehrling im ersten Jahr hätte das besser hin bekommen. Habt ihr das Produkt nur einmal aufgebaut? Es ist peinlich so etwas auszuliefern auch wenn der Preis niedrig ist. Wenn man zum Aufbauen einen Schlosser braucht mit Feile und Gewindeschneider. Das die Löcher vom Rohr falsch gebohrt sind ist der Oberhammer.
Verarbeitung
65
4
Bewertung melden

Bewertung melden

A
günstige oder billige Monitorständer?!
Anonym 13.03.2016
Da waren schon die neuen Abhörmonitore bestellt und schon mussten auch geeignete Ständer her: In meinem Fall waren sie im "Bundle" mit dabei.

Vorab: Das sind meine ersten Monitorständer

Leider waren die 2 Ständer doch nicht so gut wie ich es erwartet habe, doch kommen wir zuerst zum Positiven. Positiv ist leider tatsächlich nur, dass sie nicht so viel Kosten und höhenverstellbar sind (wie bei 90% der anderen).
Aufgebaut waren sie recht schnell, doch da kam schon der erste mulmige Gedanke: um die Stange am Fuss zu befestigen bedarf es einer dicken Schraube und einer Unterlegscheibe. Die in der Anleitung gezeigte Unterlegscheibe war "U" förmig, sodass sie verkehrt herum auf das Metall gelegt werden konnte und somit nicht verrutscht. Doch es wurde eine Normale (große und runde) Unterlegscheibe mitgeliefert. Als ich fertig mit aufbauen war bemerkte ich den Unterschied: Die eine Schraube war so fest gezogen, dass sich die Stange nicht bewegt, doch leider war sie dadruch etwas schief. Der andere Ständer war gerade, hat dann aber gewackelt, wenn man ihn "schubst" (Die Monitore standen dabei drauf). Nicht so schön, hält aber oder wie der Fachmann sagen würde:"Passt, Wackelt und hat Luft!"

Nun habe ich in den Bewertungen gelesen, dass die Schweißnäte sehr unsauber sind, dies kann ich bestätigen. Die Qualität ist nicht sehr hochwertig, doch steht der Fuß so rum, dass man sie nicht sieht.

Alles in einem sag ich zu den Beiden BS-500:"geht so"
Wer wirklich etwas schickes habe will, sollte zu einem teureren Set greifen, aber meine Monitore stämmen die beiden mit links. Für ein niedriges Buget passt es also, deshalb schicke ich die beiden nicht zurück.
Verarbeitung
6
0
Bewertung melden

Bewertung melden

w
Stative fürs Homestudio
wicked 06.11.2017
Seit nunmehr über 7 Jahren tun die Stative in meinem Homestudio ihren Dienst als fester Stand für meine Yamaha HS80M Monitore.
Damals im Set gekauft und bis heute im Einsatz wird es langsam Zeit für ein Review:
Verarbeitung: Die schwarz lackierten dreieckigen Grundplatten sind schwer und sauber verarbeitet! Dickwandige Stahl Vierkantrohre bieten Sozusagen das Fundament.
Das Teleskoprohr wird mit einer Schaube am Fuß befestigt. Mechanisch ist die Verbindung gut ausgelegt. Eines meiner Stative neigt sich jedoch einen Hauch zur Seite, was nicht am massiven Fuß liegt sondern an der Verbindung zwischen Fuß und Rohr. Daher bei der Verarbeitung einen Punkt Abzug. Dem Einsatzzweck geschuldet werden die Stative nicht oft bewegt. Einmal im akustisch optimierten Raum an der richtigen Stelle aufgebaut bleiben sie für gewhnlich dort. In den letzten 7 jahren habe ich sie vielleicht drei oder vier mal bewegt. (Ja, ich sollte öfter Staub wischen). Die Klemmvorrichtung für das Teleskoprohr wurde entsprechend selten benutzt. Der Sicherungsbolzen ist verliersicher mit dem Rohr verbunden und sauber gefertigt!
Die Auflagefläche mit Entkopplung auf der Oberseite (realisiert durch zwei harte schaumstoffstreifen wird ebenfalls mit dem Rohr verschraubt. Zu diesem Zweck hat die Platte eine kleine Einbuchtung in der Mitte in der die Schraube versenkt wird.
Die rechten und linken Enden der Platte sind abgekantet, was durchaus Sinn macht, da es Stabilität und Schutz vor scharfkantigen Stößen bietet.
Durch mehrere Bohrungen im Teleskoprohr kann man nun seine Abhörposition optimal einstellen!
Fazit: Ich habe bis auf oben genannte Kleinigkeit nichts auszusetzen und spreche eine Kaufempfehlung aus. Man muss nicht immer horrende Summen aufbringen um was ordentliches zu beschaffen.
Wer noch mehr Entkopplung braucht kann die Fläche ja noch etwas mehr auspolstern.
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden