Focusrite Scarlett Solo 3rd Podcast Set

Set bestehend aus:

Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen 2-Kanal USB2.0 Audiointerface mit USB-C Anschluss

  • 24 Bit / 192 kHz
  • 1x Scarlett Mikrofon-Preamp
  • +48 V Phantomspeisung
  • zuschaltbare Air-Funktion
  • 1 Mic-Eingang: XLR
  • 1 Line-/Instrument-Eingang: 6,3 mm Klinke
  • 2 Line-Ausgänge: 6,3 mm Klinke symmetrisch
  • Stereo Kopfhörerausgang: 6,3 mm Klinke
  • USB-C Anschluss
  • für PC/Mac
  • USB bus-powered
  • Abmessungen (B x H x T): 143,5 x 43,5 x 95,8 mm
  • Gewicht: 0,32 kg
  • inkl. USB-Kabel (Typ C auf A) und Hitmaker Expansion Software Bundle (Ableton Live Lite, 3 Monate Splice Sounds Mitgliedschaft und Plugin Bundle für Songwriting, Mixing und Mastering)

Hitmaker Expansion Plugins:

  • Softube Marshall Silver Jubilee 2555 - Amp Sim
  • XLN Audio Addictive Keys - Virtual Keyboard Instruments
  • XLN Audio Addictive Drums 2: Studio Rock - Virtual Drum Library
  • Brainworx bx_oberhausen - Polysynth
  • Antares Auto-Tune Access - Vocal Tuning
  • Brainworx Bx_console Focusrite SC - Channelstrip
  • Focusrite Red 2 & 3 Plug-in Suite - EQ und Kompressor
  • Relab's LX480 Essentials - Reverb
  • Brainworx bx_masterdesk - Mastering System

the t.bone MB85 Beta Dynamisches Mikrofon

  • ideal für Drums, Vocals und Gitarrenamp-Abnahme
  • Charakteristik: Superniere
  • sehr voller, runder Sound
  • Übertragungsbereich: 20 - 17.000 Hz
  • max SPL: 155 dB
  • Sensitivity: 2,4mV/Pa @ 1 kHz
  • ohne Schalter
  • Gewicht: 256 g
  • inkl. Mikrofonklemme und Plastikbox
  • passender Windschutz: Art. 164731 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Superlux HD-681 Studio-Kopfhörer

  • halboffen
  • ohrumschließend
  • dynamisch
  • mit selbstjustierendem Kopfband für guten Tragekomfort
  • Schalldruckpegel: 98 dB
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Übertragungsbereich: 10 - 30.000 Hz
  • Leistungsaufnahme: 300 mW
  • THD 100 mW@1 kHZ <1%
  • 2,5 m Kabel mit 3,5 mm Stereo-Klinke
  • Gewicht mit Kabel: 278 g
  • Gewicht ohne Kabel: 230 g
  • inkl. Adapter auf 6,3 mm Stereo-Klinke und Transporttasche

Millenium DS-10 Tisch-Mikrofonstativ

  • kompaktes Dreibein
  • klappbar
  • mit 3/8" Gewinde
  • Gesamthöhe mit Gewinde: 160 mm
  • Farbe: Schwarz
  • inkl. Kabelclip

the sssnake SM6BK Mikrofonkabel

  • XLR 3-pol. Male < - > XLR 3-pol. Female
  • Länge: 6 m
  • Durchmesser: 6 mm
  • Aderquerschnitt: 2 x 0,22 mm²
  • Farbe: Schwarz
Erhältlich seit Juni 2020
Artikelnummer 496307
Verkaufseinheit 1 Stück
inkl. Mikrofon Ja
inkl. Kamera Nein
inkl. Videolicht Nein
inkl. Abhörmonitor Nein
inkl. Kopfhörer Ja
inkl. Ständer Ja
168 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1

Das scharlachrote S in Generation 3

Das Focusrite Scarlett Solo, ein USB-C-Audiointerface für Mac und PC, verfügt über einen symmetrischen Lineeingang zum Anschließen von Audiosignalen mit Line- oder Intrumentenpegel und zwei symmetrische Ausgänge, die hauptsächlich zum Abhören benutzt werden dürften. Der andere Eingang ist als XLR-Buchse ausgelegt und kann somit für Mikrofone verwendet werden. Der hochwertige Scarlett-Mikrofonvorverstärker bietet 48 V Phantomspeisung und (neu in der dritten Generation) den sogenannten Air-Modus. Im Podcast-Bundle kommt ein dynamisches Mikro (the t.bone MB85 Beta), ein Tisch-Mikrostativ, ein Mikrokabel und ein Studio-Kopfhörer dazu. Insgesamt ein tolles Bundle mit einem optisch ansprechenden Interface zu einem vernünftigen Preis.

Love is in the „Air“

Focusrite baut seit 30 Jahren Mikrofonvorverstärker mit hervorragendem Renommee, und die MicPreamps sind für die dritte Generation mit „Luftigkeit“ aufgepeppt worden: Der optionale Air-Modus fügt bei der Aufnahme Höhen hinzu oder, wie Focusrite es beschreibt: „einzigartige High-End-Details“. Er emuliert den Klang der legendären ISA-Preamps des britischen Traditionsherstellers. Jahrzehntelange Erfahrung spricht in diesem Fall tatsächlich für Qualität und die AD/DA-Wandler sollten mit maximal 24 Bit und 192 kHz für optimale Klarheit und Detailgenauigkeit sorgen. Das dynamische Mikro erinnert stark an einen allseits bekannten Klassiker. Es ist fast identisch aufgebaut und verfügt über ähnliche Werte.

Für Einzelkämpfer

Als Desktopinterface mit kompakten Abmessungen ist das Focusrite Scarlett Solo vor allem für Singer/Songwriter und Podcaster geeignet. Es ist USB-powered, stabil gebaut, aber dennoch leicht und damit transportabel. Im Vergleich zu einigen größeren Brüdern der Scarlett-Serie fehlen baubedingt mehr I/Os und der MIDI-Ein- und Ausgang. Das the t.bone MB85 Beta ist für Einsteiger sicher keine schlechte Wahl, mehr auf Sprachaufnahmen ist allerdings das the t.bone MB 7 Beta spezialisiert, das es ebenfalls zusammen mit dem Scarlett Solo in einem etwas teurerem Podcast-Bundle gibt. Allerdings kann man das MB85 auch gut in einer Livesituation auf der Bühne verwenden. Das ist ja auch die Domäne des großen Vorbildes.

Über Focusrite

1985 von Rupert Neve gegründet, machte sich Focusrite schnell mit hochwertigen Analogpulten einen Namen und vermarktet heute Audiointerfaces, Mikrofonvorverstärker, Konsolen, analoge EQs und Channelstrips sowie Hardware und Software für die digitale Audioverarbeitung. Der Sitz der Firma ist in High Wycombe, England und sie wurde bereits mit zahlreichen Branchenpreisen ausgezeichnet. Neben der Profilinie Focusrite Pro gehören zu dem Unternehmen Adam Audio, Novation und die iOS-App-Schmiede Ampify Music.

Direkt loslegen

Die neu designten „Gain Halos“ (grün oder rot leuchtende Ringe rund um den Gainregler) sollen das Aussteuern erleichtern, und damit der angehende Producer/Podcaster nach dem Kauf des Interfaces sofort die Aufnahme starten kann, hat Focusrite ein sogenanntes „Quick Start Tool“ beigelegt und ein umfangreiches Softwarepaket geschnürt. Im Karton oder zum Download finden sich unter anderem folgende Programme: Ableton Live Lite, Hitmaker Expansion (Brainworx, Softube, XLN Audio, etc.) und das Focusrite Plugin Collective. Mit Live Lite und den zahlreichen Plugins sollten auch Schnitte im Audiomaterial eines Podcasts und Nachbearbeitungen in Sachen Klangqualität kein Problem darstellen.