Startone MK-300

Keyboard

Mit seinen zahlreichen Funktionen stellt das Startone MK-300 ein ideales Modell für den Einstieg in die Keyboardwelt dar.

  • 61 anschlagdynamische Tasten
  • 64-stimmige Polyphonie
  • 390 Voices, 100 Styles, 110 Songs
  • 8 Demo Songs
  • Dual-Modus: 2 Sounds gleichzeitig
  • mit Sustain-Effekt
  • Lower: gesonderte Tastenbelegung fur die linke Hand
  • Metronom-Funktion
  • Tastatursplit
  • Pitch Bend
  • Aufnahme und Wiedergabe
  • Lautsprecher: 2x 10 W
  • Transponierfunktion
  • mit abnehmbarem Notenhalter
  • Batteriebetrieb möglich
  • Abmessungen (B x T x H) : 955 x 360 x 145 mm
  • Gewicht: 4,5 kg
  • inkl. Netzteil
  • passendes Sustain-Pedal: Art. 320312 (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • passende Cover: Art. 486652 und Art. 493056 (beide nicht im Lieferumfang enthalten)

Anschlüsse:

  • Kopfhörer-Ausgang
  • Sustain-Pedal-Anschluss
  • USB Midi
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Ballad
  • Dancing Melody
  • Dream of Freedom
  • Funk
  • Jazzband
  • Jazzpiano

Weitere Infos

Tasten 61
Leuchttasten Nein
Anschlagdynamik Ja
Aftertouch Nein
Speichermedium Keine
Lyrikfunktion Nein
Scorefunktion Nein
Vocal Harmony Nein
USB Audiorecorder Nein
MIDI Schnittstelle USB MIDI
Mikrofonanschluss Nein
USB Ja

Der Einstieg in die Welt der Keyboards

Das Startone MK-300 stellt mit seiner umfangreichen Ausstattung an Klängen sowie Übungsmöglichkeiten ein gutes Einsteigermodell in die Keyboardwelt dar. Die anschlagsdynamischen 61 Tasten umfassen fünf Oktaven und ein hohes C. Die Klangauswahl ist sehr abwechslungsreich gestaltet. Es lässt sich hier zu einem einstellbaren Metronom spielen und die Noten lassen sich ganz bequem auf dem abnehmbaren Notenhalter platzieren. Verschiedene Modi ermöglichen das Üben für unterschiedliche Szenarien. Das MK-300 bietet neben einer Sustain-Taste auch den Anschluss für ein optional erhältliches Sustain-Pedal auf der Rückseite. Damit ergeben sich viele Übungsmöglichkeiten, um so in kurzer Zeit das Spielen des Keyboards zu erlernen.

Detailgetreu mit verschiedenen Modi

Mit seinen 399 Stimmen (Voices) bietet das Startone MK-300 eine komplexe Klangerzeugung, welche auch Nuancen hörbar macht – das ist wichtig, da ein vielschichtiger Klang auch ein detailgetreues Üben ermöglicht. Dank der 64-stimmigen Polyphonie können mehr als die vorhandenen Tasten erklingen – das ist sehr nützlich für den Dual-Modus, bei dem zwei Klänge gleichzeitig gespielt werden können. Der Lower-Modus ermöglicht eine separate Tastenbelegung für die linke Hand, um so Basstöne gesondert spielen zu können. Mit der Tastatursplit-Funktion können zwei frei auf der Tastatur verteilbare Klänge gespielt werden. Somit kann noch besser an Performances geübt werden, wenn es darum geht, komplette Stücke zu spielen. Auch ein auf der Tastatur spielbares Drumkit ist mit dabei, um so Rhythmen detaillierter üben zu können.

Für jeden Anfänger leicht zu spielen

Die umfangreiche Ausstattung mit Sounds und Rhythmen bietet jedem Anfänger eine reiche Auswahl an Übungsmöglichkeiten. Das Bedienfeld ist übersichtlich aufgebaut und enthält Drehregler für die Lautstärke und die Auswahl der Klänge und Songs. Im Gegensatz zu einer gewichteten Hammertastatur lässst sich die Tastatur des MK-300 aufgrund ihres geringen Widerstands leicht spielen. Die Härte der Anschlagdynamik lässt sich hier zwischen weich, normal und streng auswählen oder sogar komplett ausschalten. Mit einem Gewicht von viereinhalb Kilo lässt sich das Keyboard leicht transportieren – und mit AA-Batterien sogar drahtlos betreiben. Dank des Kopfhörerausgangs kann auch zur späten Stunde geübt werden. Für das Vorspielen sind zwei 10W-Lautsprecher vorhanden. Mit dem USB-Anschluss lassen sich MIDI-Daten aufzeichnen - so können Songideen schnell am Computer gespeichert und bearbeitet werden.

Über Startone

Die Thomann-exklusive Marke Startone wurde im Jahr 2005 mit dem Ziel gegründet auch im niedrigsten Preissegment vernünftig spielbare Instrumente für ambitionierte Einsteiger anbieten zu können. So entstand eine stetig wachsende Palette an Blasinstrumenten für Anfänger, die mittlerweile auch um Tasten- und Saiteninstrumente, Streicher, Akkordeons und sogar Drumsets erweitert wurde. Da die Produktpalette trotz der geringen Anschaffungskosten qualitativ überzeugt, gewährt Thomann natürlich auch auf alle Startone-Instrumente volle drei Jahre Garantie. Immer mit dem Ziel vor Augen dem motivierten Einsteiger ein vernünftiges Erstinstrument an die Hand zu geben und das zu einem konkurrenzlos günstigen Anschaffungspreis.

Übung macht den Meister

Neben den zahlreichen Klängen, die das Startone MK-300 für den Spieler bietet, sind auch 110 Songs sowie 8 Demo-Songs mit an Bord. Diese sind teilweise mit Fill-Ins, langen Intros und Endings ausgestattet, sodass wie in einer echten Band geübt werden kann. Von einfach bis schwierig ist für jeden Grad etwas dabei – somit werden auch fortgeschrittene Keyboarder immer wieder neue Übungsmöglichkeiten finden, um ihr Spiel fortlaufend zu verbessern. Das LCD-Display zeigt unter anderem die gegriffenen Begleitakkorde an. Eine visuelle Notendarstellung auf dem Display unterstützt hier die Übungsfunktion. Eine Erkennungsfunktion kann die gespielten Akkorde auf dem Display anzeigen. Auf den vier Memory-Tasten können Einstellungen für Rhythmus, Tempo, Sounds, Effekte und den Mixer abgespeichert werden, damit sie für unterschiedliche Übungen schnell wieder geladen werden können. Mit dem integrierten Recorder können auch Songs intern aufgezeichnet werden.

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Startone MK-300
59% kauften genau dieses Produkt
Startone MK-300
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
119 CHF In den Warenkorb
Startone MK-200
19% kauften Startone MK-200 91 CHF
Startone MKR 61
6% kauften Startone MKR 61 43 CHF
Casio CT-S300
4% kauften Casio CT-S300 192 CHF
Thomann SP-5600
2% kauften Thomann SP-5600 385 CHF
Unsere beliebtesten Home Keyboards
345 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.5 /5
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Als Heimkeyboard DER Geheimtip. Als Midi-Keyboard leider untauglich.
Markus289, 06.12.2014
Positiv:
Die 64-stimmige Polyphonie des Keyboards, das bei eingeschalteter Begleitautomatik des Keyboards noch vollumfängliches, beidhändiges Pianospiel mit gehaltenen Sustainpedal zulässt, ohne das Töne plötzlich abgeschnitten werden. Da können sich andere Heimkeyboards, alleine schon wegen Thema Anschlagdynamik- aber insbesondere auch große Stagepianos hinsichtlich Polyphonie(!), eine ganz dicke Scheibe von Abschneiden !
Sicherlich ist das MK-300 hinsichtlich Tastatur und Sound nun nichts für den filigranen Pianisten, aber sie muss sich erstaunlicherweise auch nicht den Ruf gefallen lassen, nur "billiges Spielzeug" zu sein. Mitnichten !

Zur anschlagdynamischen Tastatur lässt sich folgendes sagen:
Sie ist überraschenderweise recht flüssig und leicht bespielbar. Sie hat einen leichten, (in etwa wie auf Watte gelegt) weichen Widerstand. Es ist halt eine Keyboard/Synthietastatur- und dabei gar nicht mal so schlecht. Sicherlich anfänglich gewöhnungsbedürftig, wenn man gerade noch eine gewichtete Hammertastatur unter den Fingern hatte.
Summa summarum gibt es wesentlich schlechtere Tastaturen in viel teureren Gerätschaften. Sie ermöglicht zwar kein pianistisch punktgenauen Anschlag, aber durchaus dynamisches Spiel und verträgt auch härtere Gangarten.
Intern kann man zwischen (sehr) weichen, normalen und strengen Anschlag wählen, bzw. die Anschlagdynamik auch abschalten.
Sie klackert nicht lautstark (übertönt jedenfalls das Gespielte nicht) und Tasten schlackern auch beim Spiel nicht hin und her. Auf den Punkt: recht solide.

Diese beiden o.g. Punkte sind (neben den Preis), die absoluten Pluspunkte des Keyboards und man bekommt somit schon manches mehr, als bei manch anderen (deutlich teureren) Keyboard.

Die 390 Sounds (meist viele viele Variationsklänge) sind durchweg als "vernünftig" zu beurteilen.
Man muss nicht wie bei z.B. Casio skeptisch rätseln, ob es sich bei diesem oder jenen Sound tatsächlich um z.B. Gitarre, Violine oder Kalimba etc. handeln soll. Zwar sind die Sounds nicht in der Qualität professioneller Workstations- aber sie klingen auch nicht nach "Handysound", wie das oft bei z.B. Casio der Fall ist. Das Keyboard ist voll General Midi- kompatibel und über externen Midi-Player u.ä. werden auch die richtigen Sounds abgespielt.

Die internen 100 Styles/Begleitautomatiken decken obligatorische Standard-Genre ab, aber viele Styles klingen oftmals jedoch recht ähnlich.
Dafür sind die zumeist mehrere Takte umfassenden langen Intros und Endings echt toll.
Insgesamt hinsichtlich Sound&Style, sucht man bis auf obligatorischen 303-Bass und Lead-Sound, allerdings ausgefallen "Synthie-mässig" modernes für Dance, Electro usw. beim MK-300 leider vergeblich. Zumindest ist aber gemäß General Midi- Richtlinie, ein TR- Drumkit mit an Bord.
Ein wenig mehr Style-Abwechslung insgesamt schon nicht schlecht gewesen, aber ist insgesamt nun absolut kein Minuspunkt.

Die internen 110 Songs laden auch zum Mitspielen, Üben und Spaß haben ein und bieten Schwierigkeitsgrade von leicht Fortgeschritten bis hin zum Profi (hinsichtlich der Piano-Demos).
Als Lernkeyboard macht das Startone Zuhause und im Musikunterricht alleine schon auf Grund der Anschlagdynamik und 64-stimmigen Polyphonie Sinn und eine insgesamt recht gute Figur.

Von den Lautsprechern darf man keine HiFi-Welten erwarten. Sie reichen für das (etwas lautere) Musikzimmer aber vollkommen aus.

Die Bedienung des Keyboards ist relativ simpel, bzw. wer ein Festnetztelefon konfigurieren kann, sollte auch mit diesem Keyboard nun keine Schwierigkeiten haben.

Nun zum Minuspukt, der in meinem Fall auftrat (und insoweit auch der wirklich einzige Minuspunkt ist):
Ein hammerharter Minuspunkt ist die Midi-Fähigkeit des Intruments, denn diese war (zumindest in meinem Fall) ein kompletter Reinfall... insbesondere, wenn man es als einfaches (immerhin mit 16-fach Multimode) Midi-Keyboard/Midi-Controler nutzen möchte.
Man kann das Keyboard via USB zwar an den PC anschließen und es wird auch ohne Problem erkannt (Windows), doch verliert das Keyboard permanent und in willkürlichen Intervallen seinen Midi-Sync.
Es werden urplötzlich (oft schon nach 3 Sekunden, manchmal nach 1 Minute) vom Keyboard keine Midi-Daten mehr gesendet oder empfangen... was bedeutet, das man das Keyboard über externen Sequenzer/DAW etc. nicht mehr spielen/steuern kann.
Stundenlange Fehleranalyse ergab, dass das Problem umgehend vor allem bei aktivierter, interner Anschlagdynamik des Keyboards auftrat. Aber auch bei ausgeschalteter Anschlagdynamik verlor das Keyboard (dauerte dann halt nur etwas länger) seine Midi-Fähigkeit verlor. Mag sein, dass das ein Problem meiner PC-Konfiguration sei, aber ich habe in meinem Setup durchweg professionelle (und kompliziertere) Gerätschaften angeschlossen und da traten noch nie Midi- oder sonstige Probleme auf.
Ich vermute daher einen internen Bug der im Keyboard implementierten Software.
Diesen "Fehler" habe ich dem Hersteller bereits gemeldet, aber es erfolgte bisher keinerlei Feedback hierzu.

Fazit:
Als Home-Keyboard, fürs Lernen und Spaß haben absolut zu empfehlen. Für 89 Euro bekommt man sehr viel und ein wirklich gutes Heimkeyboard und lässt so manches teureres Keyboard (hinsichtlich Polyphonie, anschlagdynamische Tastatur und teils auch Sound) recht blass aussehen.
Als Midi-Keyboard zum Komponieren über externen Sequenzer oder Ansteuern von VSTi`s etc. ging das Startone (in zumindest meinem Fall) allerdings wegen der Midi-Sync Problematik leider sprichtwörtlich sang- und klanglos unter.

+ Preis
+ 64-stimmige Polyphonie
+ Anschlagdynamische Tastatur
+ Viele Sounds in vernünftiger Qualität

- USB to Host (Midi-Kommunikation / evtl. Software-Bug... zumindest in meinem Fall)
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Gutes Starterset
Mike T., 20.08.2018
Selbst früher als Keyboarder mit auf Tour, wollte ich meiner Tochter doch nicht mit meinen aufbewahrten (und noch funktionierenden :-) ) alten Dingern kommen. Zum Austesten wollte ich dann aber auch nicht zu tief in die Tasche greifen. Wer weiß, ob die Freude hält.

Letztlich habe ich mich dann für das preiswerte Starterset des MK-300 entschieden und bin nicht enttäuscht worden. Was hätte ich früher für so ein Ding ausgeben müssen ...

Das MK-300 braucht sich nicht zu verstecken und in im PL-Verhältnis ganz weit vorn. Ich spreche hier von Geräte für Einsteiger, Anfänger und Leuten, die sich mal an soetwas ausprobieren wollen. Aber ich denke, dass das MK-300 einen auch noch weit darüber hinaus begleiten kann, bis man die Funktionen des Gerätes beherrscht. Wie bei so vielen Dingen, liegt das Können bei Instrumenten nicht am Instrument, sondern an der Person davor. Die Noten und Tasten sind bei allen die gleichen ...

Klare Kaufempfehlung für Einsteiger, ohne zuviel Geld ausgeben zu müssen. Wenn es dann damit klappt und man immer noch Spaß hat, dann kann man getrost in was "Richtiges" investieren. Die halbgare Mittelklasse darf man dann getrost überspringen. So kann man dann quasi 2 mal sparen.

Hinweis:
Das im Zubehör enthaltene Netzteil ist etwas unglücklich verpackt. Ein Anruf beim Support klärte das schnell und das Problem scheint bekannt.
Ich musste dazu an den Müll, weil die Umverpackung bereits in den gelben Sack entsorgt war. Aber noch alles gefunden...
Das Netzteil ist in einer weißen, neutralen Umverpackung in eine Ecke der weissen Styroporschutzblöcke eingelassen und mit dickem Klebeband so befestigt (wie andere Stellen auch), dass man es ohne es zu wissen beim Auspacken gerne mal übersieht, dass sich dort noch etwas versteckt. Augenscheinlich scheint dies ein normaler Styroporschutz. Also hier Achtung, wenn man das Netzteil vermisst.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Besser kann der Einstieg in die Pianowelt nicht sein!
nkls_beats2, 23.01.2017
Ich hatte ungefärhr zwei Jahre lang den Wunsch, Piano spielen zu lernen.

Nach mehrjähriger Arbeit mit FL Studio entstand mehr und mehr der Wunsch, den digitalen Workflow auf der Piano Roll, auf ein echtes Piano zu übertragen.

In diesem Jahr habe ich mich dann dazu bewegt, endlich damit durchzustarten und bin nach langer Sucher und ewig andauernden Vergleichen auf das MK-300 von Startone, hier bei Thomann, gestoßen.

Alles in allem: ich bin mehr als begeistert!

Die 390 Voices die an Bord sind, sind größtenteils echt super - zum live spielen toll anzuhören!

Und da ist gleich der nächste Punkt: nachdem ich das Instrument ausgepackt und knapp zwei Stunden lang einfach nur frei nach Lust darauf gespielt habe, habe ich erst richtig realisiert, dass der Sound aus Lautsprechern kommt und insofern nicht echt ist - aber er klingt verdammt echt!

Selbst in meinem kleinen Zimmer, was eine miese Akustik hat, klingts top! Da blendet man irgendwann komplett aus, dass der Ton aus Lautsprechern kommt - auch wegen der anschlagdynamischen Tasten.

Die anschlagdynamischen Tasten waren einer der Hauptgründe, wieso ich mich für dieses Instrument entschieden habe - es ist das einzige Instrument in dem Preissegment, das ich kenne, das welche hat. Spitze, will ich auf keinen Fall mehr missen!

Ich war schon des Öfteren Kunde bei euch, hab daher gar nicht lange gefackelt, das Keyboard zu bestellen - das 11kg "schwere" Paket wurde nach nur drei Tagen geliefert, das ging also wie immer total flott!

Über den Preis brauche ich nicht viel sagen, glaube ich - absolut günstig!

Auch wenn ich mal aufrüsten sollte, werde ich mein MK-300 immer als Zweitinstrument stehen lassen, in Erinnerung an diesen wunderschönen Einstieg in die Welt des Pianospiels. :-)

Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das MK-300 mittlerweile auch am PC zusammen mit FL Studio verwendet habe und es damit keine Probleme gab.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Ernst zu nehmendes Einsteigerkeyboard
Rainer J., 27.07.2017
Anlässlich meines Kuraufenthalts im April/Mai in Bad Kissingen suchte ich ein preisgünstiges Übungs-Keyboard. Der Weg führte mich daher am Wochenende zu Thomann.
Zuerst dachte ich an ein Einsteigerkeyboard zweier sehr bekannter Marken.
Herr Dieter Staub aus der Keyboardabteilung, der mich ja schon seit vielen Jahren gut kennt und stets optimal beraten hat, weiß, dass ich ein sehr erfahrener Tanzmusiker bin, der zuhause ein Entertainer-Flagschiff hat und deshalb schon Mindeststandards in puncto Sound und Qualität auch beim Übungskeyboard haben möchte. Dehalb empfahl er mir das Startone MK-300. Mit Recht. Nicht nur dass es preiswerter ist als die beiden anderen Keyboards meiner Vorauswahl sondern es schlägt diese um Längen.

Nun im einzelnen:
Die Sounds sind im großen und ganzen gut. Die Pianos und E-Pianos sogar sehr gut.
Ebenso sind die Styles durchweg gut.
Sehr interessant die Möglichkeit der stylebezogenen automatischen Soundauswahl. Dann die Speicherplätze für Presets und der Sequencer sowie die Lernfunktion runden das Ganze positiv ab.
Sehr angenehm überrascht bin ich vom Spielgefühl der Tastatur. Das ist für mich als Livespieler ein sehr entscheidendes Kriterium, denn zu wackelige und zu leichtgängige, schwammige Tastaturen erhöhen die Fehlerquote des sich "Vergreifens" bei schnelleren Läufen. Das kritisiere ich immer wieder sogar bei einem Entertainer-Flaggschiff. Die Tastatur des Startone MK-300 ist, von einer Keyboardtastatur ausgehend durchaus von einer guten Qualität und angenehm spielbar. Dazu noch die Anschlagdynamik.
Ein kleiner Minuspunkt ist die fehlende klassische MIDI-Verbindung. Ist aber nicht nur hier so sondern auch bei den Mitbewerbern ist Standard-MIDI-Verbindung erst ab der höheren Mittelklasse da, Für Musikschüler denke ich, kein allzu großes Manko.
Alles in allem sehr gelungenes Einsteigerkeyboard zu einem unschlagbaren Preis, das schon "die Nase vorn" hat.
Weiter so Thomann, durch qualitativ gute Eigenmarken in allen Instrumentengattungen für alle erschwingliche Einsteigerinstrumente zu bieten damit alle ein Musikinstrument erlernen oder spielen können, Nicht nur die "Betuchten".
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgendeinem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
B-Stock ab 113 CHF verfügbar
119 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-33
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Keyboards
Keyboards
Das Keyboard ist der Einstieg in die bunte Tastenwelt. Hier finden Sie echte Exper­ten­tipps.
Online-Ratgeber
Instrumente für Einsteiger
Instrumente für Einsteiger
Welches Instrument wähle ich nach der musikalischen Grund­aus­bil­dung für mein Kind? Hier finden Sie Hilfe.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video
Startone MK-300 Keyboard sound only
1:33
Thomann TV
Star­tone MK-300 Key­board sound only
Video
Startone MK-300 Keyboard
3:17
Thomann TV
Star­tone MK-300 Key­board
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 199 CHF versenden wir versandkostenfrei. Wir kümmern uns um die Verzollung, Sie müssen keine Zollgebühren zahlen. Der Mindestbestellwert beträgt 25 Euro. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in Euro ausgestellt.
(1)
Kürzlich besucht
Thomann DP-28 Plus

Thomann DP-28 Plus Digital Piano, 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik, 25 Sounds, Metronom 50 Rhythmen, 192-stimmige Polyphonie, Layer Mode, Split Mode, Duo Mode,Twinova, Master EQ, Reverb, Chorus, Harmony, Music Library: 100 Preset Songs, Metronom, Transpose-Funktion, Bluetooth Midi für Pianotool App...

(1)
Kürzlich besucht
Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge

Blackmagic Design ATEM Streaming Bridge; Videokonverter, der einen H.264-Stream von einem beliebigen ATEM Mini Pro empfangen und in SDI- und HDMI-Video zurückwandeln kann; das gestattet es, Video an Remote-Standorte auf einem lokalen Ethernet-Netzwerk oder per Internet sogar in die ganze...

Kürzlich besucht
iZotope Holiday Bundle

iZotope Holiday Bundle (ESD); Plugin-Bundle; 9 grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus Iris 2, Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements, RX Elements, Trash 2 sowie Exponential Audio Excalibur, PhoenixVerb und R2; unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2 /...

Kürzlich besucht
Roland TD-07KV V-Drum Set

Roland TD-07KV V-Drum Set, bestehend aus: 1x TD-07 Sound Modul mit25 preset kits, 25 user kits, und 143 Instrumenten Sounds, V-Edit, EQ, ambience, und 30 multi-effects, Bluetooth, internes Metronom, Coaching Funktion, USB für Audio und MIDI, 1x 8" Zwei-Zonen PDX-8...

Kürzlich besucht
Behringer Modamp Module 1005

Behringer Modamp Module 1005; Eurorack Modul; Ringmodulator und VCA; 2 Signaleingänge mit Pegelregler; MOD- und UNMOD-Modus zur Verwendung als Ringmodulator oder VCA; 2 regelbare CV-Ausgänge zur Ansteuerung externer Oszillatoren; Gate-Eingänge zur Umschaltung der Modulationsmodi; integrierter VCA mit Gain-Regler und Umschalter...

Kürzlich besucht
Sadowsky Onboard Bass Preamp

Sadowsky Onboard Bass Preamp (4-Knob System), vorverdrahteter Onboard Bass Preamp für J-Style Bässe mit einer Control Plate aus Metall, aktiver Preamp für passive Tonabnehmer, 4-Knob Layout mit Regelmöglichkeiten für Master Volume / Balance / Vintage Tone Control (P/P) / Treble...

Kürzlich besucht
Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher

Electro Harmonix Mainframe Bit Crusher; Effektpedal für E-Gitarre & Bass; eine Zeitreise zurück in die Zeit, als Pac Man und Donkey Kong die Arkaden beherrschten und der Commodore 64 High-Tech war; reduziert die Samplerate von 48kHz auf 110Hz, was zu...

(2)
Kürzlich besucht
Presonus PD-70

Presonus PD-70; dynamisches Sprecher und Recording Mikrofon; ideal für Sprachanwendungen wie Podcasts, Live-Streaming oder traditionelle Rundfunkanwendungen; Richtcharakteristik: Niere; Empfindlichkeit: 1.6mV/Pa; Frequenzgang: 20Hz - 20kHz; Nennimpedanz: 350 Ohm; robuste Konstruktion; integrierte Halterung und Windschutz

(1)
Kürzlich besucht
the t.bone SC 420 USB Silver Desktop-Set

the t.bone SC 420 USB Silver Desktop-Set; USB Studio Großmembran Mikrofon mit USB-Anschluss für den direkten Betrieb am Computer; keine zusätzlichen Treiber notwendig; Richtcharakteristik: Niere; Frequenzgang: 30Hz - 18KHz; Empfindlichkeit: 25 mV/Pa; max. Schalldruck: 140dB (at 1kHz=1% T.H.D); 16 Bit...

Kürzlich besucht
Decksaver Denon SC6000M Prime

Decksaver Denon SC6000M Prime - passend für den Denon DJ Prime SC6000 und SC6000M; Schützt vor Staub, Schmutz, Flüssigkeiten und Schlägen; Milchig transparente Oberfläche; Hochwertige Qualität; aus Polycarbonat hergestellt; Abmessungen (LxBxH): 47,0 x 32,2 x 7,0 cm; Gewicht: 0,6 kg

Kürzlich besucht
Varytec VR-260 Video Ring Light LED Bi

Varytec VR-260 Video Ring Light LED BiLight mit integriertem Akku; perfekte Video und Foto Ringleuchte mit einstellbarer Farbtemerpatur und unzähligen Montage Möglichkeiten für Stative, Mobile Devices und Kameras., Integrierer Akku mit USB Stromausgang um Kameras oder Smartphones zu laden; Batterie...

Kürzlich besucht
tc electronic PEQ 3000-DT

tc electronic PEQ 3000-DT; Equalizer-Plugin mit USB Hardware-Controller; 12-Band-Equalizer auf Basis der Midas Heritage 3000-Konsole; Stereo-, L/R- und M/S-Betrieb möglich; bietet vollparamtrische Glockenfilter, Cut-und Shelf-Filter und Phase-EQ; Echtzeit-Frequenzanalyse zur präzisen optischen Kontrolle; Steuerungs-Hardware für schnellen, präzisen und intuitiven Zugriff auf...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.