Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Harley Benton HB-20R

1679
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Jazz
  • Clavinet
  • Stoner
  • Indie
  • Funk
  • Metal
  • Rockabilly
  • Fuzzline 1
  • Prog
  • E-piano
  • Hazey
  • Rock
  • Blues 3
  • Rock
  • Mehr anzeigen

Gitarren Combo

  • Leistung: 20 Watt
  • Bestückung: 8" Custom Voiced Speaker
  • TEC tube-emulating circuit
  • Schalter für Kanal-Auswahl (Overdrive / Boost Kanal)
  • Gain-Regler
  • Volumeregler für Overdrive- und Clean-Kanal
  • 3-Band EQ mit Reglern für Bass, Mitten, Höhen
  • Reverb-Regler (Spring Type)
  • Kopfhörerausgang
  • Aux-Input
  • Maße (H x B x T): 340 x 380 x 175 mm
  • Gewicht: 7 kg
Leistung 20 W
Lautsprecher Bestückung 1x 8"
Kanäle 2
Hall Ja
Effektprozessor Nein
Externer Effektweg Nein
Line Eingang Ja
Recording Ausgang Nein
MIDI Schnittstelle Nein
Anschluss für externe Lautsprecher Nein
Kopfhöreranschluss Ja
Fußschalter Anschluss Nein
Inkl. Fußschalter Nein
Gewicht 7,0 kg
Artikelnummer 147167
71 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
2 Verkaufsrang

Kompakter Gitarren-Combo mit zwei Kanälen und Hall

Die in vielen Größen erhältlichen Gitarrenverstärker von Harley Benton sind schon seit langem für eine gute Qualität zu mehr als fairen Preisen bekannt. Der kompakte HB-20R-Gitarren-Combo macht da keine Ausnahme und bietet zu einem schmalen Kurs zwei per Frontpanel-Knopf schaltbare Kanäle, einen Federhalleffekt, eine leistungsstarke 20-Watt-Endstufe samt 8-Zoll-Lautsprecher und eine Menge sinnvoller Anschlüsse, durch die er sich für den Einsatz in Wohnzimmer, Proberaum und beim kleinen Club-Gig empfiehlt. Das Stromkabel ist fest verbunden und kann beim Transport sicher in das offene Gehäuse gelegt werden.

Robustes Gehäuse und einfache Bedienung

Das robuste Gehäuse mit den Kantenschonern schützt den Verstärker sicher beim Transportieren, während vier Gummifüße auf der Unterseite jederzeit für einen sicheren Stand sorgen. Die Bedienung der zwei Kanäle auf dem Panel des HB-20R ist sehr übersichtlich gestaltet. So besitzen beide Kanäle eine gemeinsame Dreiband-Klangregelung sowie separate Volume-Regler. Ein gemeinsamer Hall sorgt für ein angenehmes Ambiente im Sound. Ein Anschluss für einen Kopfhörer, ein Line-out sowie ein AUX-IN zum Einspielen externer Signale runden das Bild eines sinnvoll konstruierten, für viele Einsatzgebiete ausreichend lauten und kompakten Gitarrenverstärkers ab.

Universell einsetzbarer Gitarren-Combo

Durch die Tube-Emulating-Schaltung reicht das Spektrum des HB-20R von glasklaren und druckvollen Cleansounds, über angezerrte Crunchsounds bis hin zum High-Gain-Gewitter im verzerrten Kanal. Die 20-Watt-Endstufe pustet zusammen mit dem 8-Zoll-Speaker ein kräftiges Pfund aus dem kompakten Gehäuse, sodass man den Amp auch bedenkenlos für kleinere Gigs mit auf die Bühne nehmen kann. Nach dem Gig ist vor dem Üben - und dafür gibt es den AUX-IN zum Einspielen der Lieblingstracks - wenn es sein muss sogar ganz privat auf die Ohren über den integrierten Kopfhöreranschluss. Und möchte man den Klang des HB-20R ganz ohne Mikrofon aufnehmen, steht eigens dafür eine Line-out-Buchse bereit.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Ein kompakter Verstärker für viele Einsatzgebiete

Das kompakte und zugleich robuste Design sowie die ausreichende Leistung von 20 Watt aus einem 8-Zoll-Speaker machen die Harley-Benton-HB-20R-Gitarren-Combo zu einem extrem kompakten und zugleich flexiblen Begleiter vom Wohnzimmer bis hin zu kleineren Gigs. Die zwei per Knopf auf der Vorderseite schaltbaren Kanäle ermöglichen eine saubere Trennung von Lead- und Cleansounds und die sinnvollen Anschlussmöglichkeiten machen den Amp zudem zu einem idealen Partner fürs Üben oder das ungestörte Jammen. Ein sinnvoll ausgestatteter und flexibler Amp also - und das zu einem unschlagbaren Preis!

1679 Kundenbewertungen

5 641 Kunden
4 701 Kunden
3 263 Kunden
2 55 Kunden
1 19 Kunden

Bedienung

Features

Sound

Verarbeitung

MS
Insgesamt zufrieden mit Abstrichen
Mr. Schnupz 15.05.2021
Ich suchte ein Wiedergabegerät für mein Wohnzimmer und für Sessions bei Freunden, nicht für Auftritte. Es sollte preiswert und handlich sein, dabei aber bei Volumen und Klang einigermaßen liefern.

Habe mich für dieses Modell entschieden (Preiswert, 20 Watt besser als 10 Watt, 2 Kanäle, EQ, Line out, Kopfhörerausgang, handlich).

Kam ohne Schäden an. Optik sehr gut, Handlichkeit sehr gut. Verarbeitung sehr gut.
Hab' erstmal Filz unter die Füße geklebt, weil Altbau, Resonanz usw. und weil es so empfohlen wurde.

Testaufbau: Roscoe LP Special, Fender Squier Telecaster Affinity, AKG K 141 Monitor, AKG K 240 Studio, Line out in 's Studio. Nicht getestet: Vorschalteffekte.

Volumen: kräftig, 20 Watt reichen hier für den Hausgebrauch. Regler kaum mehr als halb gestellt.

Klang: hier wurde es Arbeit. Sowohl die Paula als auch die Tele hörten sich auf beiden Kanälen (trocken und verzerrt) ungewohnt hart an. Also beide Gitarren alle Tonabnehmerpositionen in beiden Kanälen mit unterschiedlichen EQ-Einstellungen gespielt. Die Unterschiede zwischen Paula und Tele liefert das HB-20R schon ab. Der Overdrive-Kanal liefert zwar Wärme, aber immer noch zu hart, auf trocken war ich verstört, zufrieden war ich erstmal nicht.

Das ganze Szenario auf dem Kopfhörerausgang mit den beiden oben erwähnten AKGs noch einmal durchgespielt. Die Unterschiede waren frappant. Die Paula klang wieder weich und die Tele wieder viel deutlicher und runder. Und was für ein Unterschied im Overdrive-Kanal: Welten!

Das ganze Szenario aus dem HB-20R über Line in 's Studio. Hier analoges Ergebnis wie bei der Kopfhörerabhöre.

Fazit: 4 von 5
Preis/Leistung: gut
Verarbeitung: Sehr gut
Handlichkeit: Sehr gut
Volumen: im Verhältnis zu Größe, Bauart und Preis sehr gut
Klang: Die Elec-Einheit liefert annähernd das was ich klanglich von anderen Szenarien und Fabrikaten gewohnt bin, high-end empfinde ich es nicht, hatte ich auch nicht erwartet, aber eben doch so gut, dass über einen guten Kopfhörer ansprechender Sound ankommt und Line ebenfalls gewohnte Klangempfindungswünsche befriedigt werden.
Der Lautsprecher / Lautsprecher im Verbund mit dem Gehäuse / Holz ist meiner Meinung nach eine verbesserungswürdige Komponente in diesem insgesamt für mich zufriedenstellenden Arrangement.

Ich werde das Teil gern benutzen für den spontanen Griff zum Instrument und einfach loslegen, einfach spielen ohne Klangbildwünsche verwirklicht sehen zu wollen. Denn der knochige Sound hat was, und das diszipliniert beim Üben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

K
Unschlagbarer Combo
KRYPTYK 23.05.2014
Ich habe den HB -20 R Combo für einen Gitarrenschüler bestellt der einen preiswerten Übungscombo gesucht hat.
Ich hatte nun die Ehre, den Verstärker vorher ausgibt zu testen.

Hier nun mein Testbericht.
ALLE Bewertungen beruhen ausschließlich auf meiner PERSONLICHEN Meinung / Erfahrung.

Aussehen:
Edle Optik.

Verarbeitung:
Für den Preis mehr als Gut. Da habe ich schon Combos gesehen, die teurer waren und schlechter verarbeitet.

Ausstattung:
Overdrive Channel mit Gain und Vol., sowie Clear Channel, EQ-Sektion mit Vol. und separatem Reverb. CD-In, Kopfhöreranschluss und Ausgang für ein Aufnahmegerät. Für die Preisklasse eine unschlagbare, sehr gute Ausstattung.

Lautstärke:
den 20 Watt gerecht.

Sound:
7 Uhr - 12 Uhr Crunch Sound
12 Uhr - 14 Uhr Stellung "schwebender Sound".(Overdrive)
AB 14 Uhr bis Anschlag, das volle Metalbrett !!
Weich und tragend im Cleankanal

Leider kann man den Clean und Overdrive Channel nicht separat regeln, was man für 59 Euro, wohl auch nicht verlangen kann.
Also ein Einkanaler mit Gainumschaltung.
Ebenso lässt sich der CD-In Kanal und die Gitarrenlautstärke nicht separat regeln, es geht nur entweder beides laut oder beides leise. Wer mit Playalongs im Hintergrund üben will, der kann nicht die Gitarre oder die ÜbungsCD hervorheben oder in den Hintergrungregeln, es geht nur beides gleich. Aber ich denke, dass ist wohl bei jedem anderen Combo in dieser Preisklasse ebenso.
Netzteil: 160 cm !!!

Doch nun zum eigentlichen Test. Ich habe den Combo mit 2 verschiedenen Gitarren, Humbucker (B.C.RICH - Warlock) & Single Coil (Stratocaster) getestet.

Die Single Coil:
Cleankanal:
Der Cleankanal hat den Namen Clean auch wirklich verdient.
Der Kanal ist klar, und lässt sich über einen separaten Lautstärkeregler regeln.

Overdrivekanal:
Der Overdrive kommt schon richtig in Fahrt, wenn nur auf ca.11 Uhr auf gedreht wird. Bei Zerre ab 14 Uhr bis zum Anschlag geht der Combo so richtig ab, Metalzerre ohne Ende.

Nun der Humbucker:
Cleankanal:
Der Cleankanal wirkt hier natürlich etwas voller als bei der Single Coil, ist aber genauso klar und lässt sich natürlich genauso regeln.

Overdrivekanal:
Der Overdrive kommt mit dem Humbucker deutliche früher (ab ca.9Uhr) in Fahrt. Bei Zerre deutlich mehr Reserven als beim Single Coil.

Umschalten:
Das Umschalten zwischen Clear und Overdrive geht Problemlos ohne Knacken oder sonstigen Nebengeräuschen.

Reverb.:
Der Reverb kommt beim Single Coil & beim Humbucker hörbar zum tragen, im Clean wie auch im Overdrive.

Zum Schluss:
Die Bedienungsanleitung nur in Englisch, was aber letztendlich egal ist, weil die Bedienung des Combo sich selbst erklärt.
Ein eventuelles Brummen des Combo, lässt sich durch eine höherwertiges Kabel beheben.

Anschlüsse:
- Aux -
- Kopfhörer-
- Anschluss für Aufnahmegerät-

Fazit:
Wer preiswerten ÜBUNGSCOMBO benötigt ist mit dem HB-20R auf jeden Fall richtig bedient !!! Der Kopfhöreranschluss garantiert Üben ohne die umliegende Nachbarschaft oder Mitbewohner zu stören. Der Aux - Anschluss garantiert ein Jamvergnügen zu Playalongs oder MP3. Gitarristen, die wie ich, mit Highgain spielen, oder einen Combo für den Proberaum oder kleine Gigs suchen, oder auch noch andere Sounds benötigen sollten ein Effektgerät davor schalten. Zur Nutzung fürs Üben oder im Unterricht ist der Combo allerdings bestens geeignet.

Ergänzung: 01.06.2014
Mein Gitarrenschüler war begeistert und hat den Combo behalten.

Ergänzung: 28.02.2015
Nun ist er in dem Set enthalten, was ich für mich bestellt habe.
Aber dieser Combo sieht von den Bedienregler her anders aus, entweder gibt es 2 verschiedene Combosausführungen oder das Design der Regler wurde erneut geändert, die neuen Regler gefallen mir auf jeden Fall besser. Von der sonstigen Ausstattung her sind beide gleich. Zudem wurde meiner Meinung nach, auch noch der Zerrsound wie auch der Cleansound verbessert. Ich kann diesen Combo für Übungszwecke oder zum spielen für nur Hause, auch weiterhin empfehlen.

UPDATE: 08.06.2019
Ich verstehe die ganzen schlechten Bewertungen nicht. Was erwartet man für 59 Euro? Ich bin immer noch begeistert von dem Combo. Vergleicht man ihn, bzw. seine Austattung mit höherpreisigen Combos, so wir man feststellen, das die oft weniger an Ausstattung haben......Oder gleichwertige Ausstattung aber zum dreifachen Preis......Natürlich ist er HB-20R kein Profikonzertverstärker, ABER für zu Hause zum Üben oder für Schüler zu unterrichten, oder auch wie ich es oft machen um neue Songideenauszuprobieren ist der Combo, das BESTE was man zu diesem Preis bekommt !!!!
Der Clean und der Zerrkanal, sind wie von mir beschrieben, man muss halt die richtige Einstellung zur persönlichen Gitarre finden...wie bei jedem anderen Combo auch. Wer natürlich einen hochwertigen Konzertverstärker erwartet, ist natürlich falsch. Und wer meint für entsprechend weniger Ausgestattete Combos mehr bezahlen zu müssen, bitte soll jeder machen wie er will....Ich empfehle den HB-20R auch weiter hin zum spielen für zu Hause, zum Üben, oder für den Gitarrenunterricht. Und an ANFÄNGER, die einen Combo suchen möchte ich sagen, lasst Euch NICHT verrückt machen von wegen "höherwertigen" Combos und kauft den HB-20R denn, er reicht für Eure Zwecke tausend mal aus. Selbst ich, der seit 35 Jahren Gitarre spielt, auch in einer band, findet den HB-20R für die genannten Anwendungen ERSTKLASSIG !!

UPDATE: 06.12.2019
Wie ich oben erwähnt hatte, kann man den Gitarren- und AUXKanal nicht separat regeln, O.K. das wäre für 59 Euro auch etwas zuviel Verlangt. ABER mann kann ein Mischpult dazwischen schließen, so kann man die Gitarre und die Hintergrundmusik, separat regeln. Ich nutze dazu das Behringer Xenyx 802:
Wer nur mit Gitarre spielen will und auch noch andere Zerrsounds benötigt, sollte das Harley Benton California davor klemmen. Das ist wie Beste Kombination die man / ich im Punkto zusätzliche Zerrsounds bekomme.

Update:10.07.2021
Zwischenzeitlich habe ich noch 2 Harley Benton Gitarren gekauft. Mit der HWY25BK wird der Sound noch etwas härter, weil die Pickups der Gitarre schon von Hause aus, mächtigen Output (Power) haben.
Mit der EX-84 Modern Explorer hat der Combo durch die aktiven Roswell Toneabnehmer noch mal einen etwas anderen Sound und Schub.
Diese Beiden Gitarren sind an dem Combo am Besten mit In Verbindung mit dem Harley Benton Extreme Metal. Aber auch ohne das Pedal, liefert der HB20R mit diese Beiden Gitarre, im Zerrkanal, alles was man im Bereich Heavy Metal und dessen Sub-Genres benötigt.
ICh kaufe mir dem Nächst noch eine Harley Benton Gitarre, aber dieses mal im Set, so kann ich dann den HB20R auch im Unterricht, eine Schüler den Combo nutzen lassen, da ich meinen Schüler, sowieso für den unterricht immer HB-Setz empfehle, haben die auch direkt eine Vorstellung was sie erwartet.
Die volle Kaufempfehlung kann ich immer noch geben.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
28
6
Bewertung melden

Bewertung melden

Ga
Meine neue Referenz in der Leichtgewichts-Klasse
Gerald aus G. 02.10.2021
Ein Blick auf das Preisschild des kleinen Brüllwürfels sollte ja genügen, um zu verstehen, dass ich hier jetzt die 5 Sterne durchwinken werde, wenn er sich einschalten lässt und eine Gitarre laut macht. Macht er. :)

Aber gut, wenn ich jetzt schon mal dabei bin, kann ich auch eine „richtige“ Rezension schreiben. Der HB-20 ist ein Transistor-Verstärker für E-Gitarren. Seine (Überraschung!) Leistung liegt laut Hersteller bei 20 Watt, darauf werde ich zurückkommen. Im nach hinten offenen Gehäuse, das recht stabil daher kommt, werkelt ein 8-Zoll-Speaker der Marke „No Name“. Der Combo besitzt zwei Kanäle und einen Reverb. Neben dem hässlichen und leicht wackeligen Kanalwahlschalter auf der linken Seite befinden sich gleich der Regler für die Verzerrung und die Lautstärke des Overdrive Kanals. Dann folgt die Lautstärkeregelung für den Kanal „Clean“. Dann wieder von links beginnend finden wir drei Regler für Höhen, Mitten und Bässe. Man kommt sich ein wenig vor, als ob man in England Auto fahren muss, ein wenig ungewohnt ist diese Einteilung schon. Es folgt der letzte Regler für den Hall-Anteil. Des Weiteren finden wir auf dem Front-Panel drei Ein- und Ausgangsbuchsen im Mini-Klinken-Format und – last, but not least – den Power Schalter.

Ziemlich viele Regler und Möglichkeiten für so ein kleines Leichtgewicht. Aber wie klingt er denn nun, der Kleine? Ich habe schon mal einen Combo dieser Serie für einen Schüler bestellt, den etwas größeren HB-40. Der cleane Sound war da für meinen Geschmack etwas zu trocken neutral und der verzerrte Sound fing ab 12 Uhr an zu matschen.

Der HB-20 bietet im Clean-Kanal einen soliden klaren Sound an, der bei einer Strat oder Tele mit Akkorden schon Spaß machen kann. Mit dem Reverb kann man Single-Note Lines überraschend nett aufhübschen. Schon mal eine positive Überraschung.

Der Overdrive Kanal ist dann aber endgültig eine Wundertüte. Was hier der TEC Tube-Emulating Circuit bietet ist bei dem Preis schon überragend. Ich habe seit langer Zeit nicht mehr so viel Spaß mit meiner Hauptgitarre, einer modernen Strat mit Humbucker, gehabt! Drei verschiedene Sounds kann ich nur mit verschiedener Anschlagstärke und Drehen am Volumenpoti erreichen, fast wie bei einem Röhrenamp. Ich habe den HB-40 nicht mehr da, um vergleichen zu können, aber mir scheint, der Sound und die Schaltung des Overdrive wurden überarbeitet und verbessert. Super.

Der Kopfhörerausgang klingt exakt so wie der Amp mit der Box draußen klingt. Keine Ahnung, wie die Hersteller das hinbekommen haben. Der funzt auch bei teureren Geräten oft nicht so gut. Draußen wird gemutet, das mag manche stören und ist auch nicht zu ändern, ist aber ja eigentlich der Sinn der Sache, wenn man um drei Uhr morgens die Nachbarn oder die Kinder nicht wecken will. Den Line-Out konnte ich noch nicht testen, weil ich gerade kein Mini-Klinken-Kabel da habe. Das gleiche gilt für den dritten Eingang. Hier kann man vom Handy aus ein Backing abspielen und dazu jammen. Gerade für Schüler mit ohne viel Geld ein angenehmes Plus. Den „Test“ kann ich vielleicht mal nachreichen.

Ich hätte mir vor dreißig Jahren SEHR viel Geld gespart, wenn es damals schon solche Amps gegeben hätte. Ich habe viel Geld für einen sündhaft teuren Transistor-Combo im vierstelligen Preisbereich mit 130 Watt ausgegeben, nur um gleich bei meiner ersten Bandprobe feststellen zu müssen, dass 130 Watt nicht gleich 130 sind, oder eben 20 wie bei unserem Kandidaten hier. Auf den ernüchternden Tapes konnte man außer Bienengesumm ähnlicher Distortion nämlich nicht viel hören von meiner Gitarre.

Obwohl man den HB-20 schon ordentlich laut machen kann und sowohl die eigenen Ohren als auch der Nachbarn strapazieren kann, gilt im Bandkontext immer noch die alte Regel: Um den ewig neuen Kampf mit einem Schlagzeuger auch nur annähernd siegreich bestreiten zu können, bedarf es echter Power. Röhrenpower. Und bei allem guten Willen. Die hat der Combo nicht. Und der 8-Zoll Lautsprecher ist hier auch keine Hilfe. Nein, man muss es klar sagen: Für eine Bandprobe ist der HB-80 vielleicht, unter Umständen, möglicherweise geeignet. Der hier und auch der 40er sind es nicht. Das kann und darf nicht das Anforderungsprofil eines Verstärkers sein, der weniger kostet als ein Essen mit der ganzen Familie. Aber wenn man dann am Ball geblieben ist und die erste Bandprobe wartet, ja dann braucht es eben einen „echten“ Verstärker. 20 Watt Röhrenpower reichen. Auch hier ist das Angebot an niedlichen Lunchbox-Amps auf Thomann ja mittlerweile reichlich. Und es braucht eine „richtige“ Box, am besten gleich eine 4x12, aber das ist ein Thema, was ja in den ersten Übungsjahren nicht relevant ist.

Aber für einen angehenden Gitarristen in den ersten zwei, drei Jahren ist der HB-20 Combo meine neue Referenz! Stabiles Gehäuse, laut genug für Zuhause, Supersound und Features ohne Ende. Was will man mehr.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

F
Für das Geld völlig ok
FHartmann 18.10.2021
Ich hatte mir den HB-20R bestellt, weil ich mit meinem Spider V20 nicht zufrieden war. Dieser war mir viel zu kompliziert von den Einstellungen her und mit dem Sound war ich eigentlich nie richtig zufrieden.
Der HB-20R ist ordentlich verarbeitet, allerdings löst sich an einigen Stellen auf der Rückseite die schwarze Kunststofffolie bereits etwas.
Im Cleankanal klingt der Verstärker richtig gut, mit den Sounds im Effektkanal war ich nicht so zufrieden.
Was mich bei dem Verstärker am meisten gestört hat, ist ein stets vorhandenes Rauschen, selbst wenn man den Volumenregler ganz zugedreht hat.
Ich habe mir zum Vergleich den Fender Champion 20 bestellt. Dieser ist irgendwie intuitiver zu bedienen und hat einen klareren Klang. Die FX-Effekte gefallen mir beim Fender auch besser. Daher habe ich den HB-20R zurück geschickt.
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
0
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung