Kundencenter – Anmeldung
Land und Sprache Country and Language

Harley Benton CST-24 Paradise Flame

196
No JavaScript? No Audio Samples! :-(
 
0:00
  • Blues
  • Metal
  • Rock
  • Weniger anzeigen

E-Gitarre

  • Deluxe Serie
  • Mahagonikorpus
  • gewölbte Riegelahorndecke
  • eingeleimter Mahagonihals
  • Pau Ferro Griffbrett
  • Pearloid Dot Griffbretteinlagen
  • Halsprofil: C
  • Griffbrettradius: 350 mm
  • 24 Blacksmith Edelstahlbünde
  • Hals- und Korpus-Binding
  • Mensur: 635 mm
  • Sattelbreite: 42 mm
  • Graphit-Sattel
  • Tonabnehmer: 2 Roswell HAF AlNiCo-5 Open Coil Humbucker
  • 3-Weg-Schalter
  • 1 Volume- und 1 Tonregler mit push/pull-Funktion für Coil Split
  • DLX Chrom Hardware
  • DLX GTB Wrapover Steg
  • DLX Mechaniken
  • Farbe: Paradise Amber Flame
Farbe Paradise Flame
Korpus Mahagoni
Decke Ahorn
Hals Mahagoni
Griffbrett Pau Ferro
Bünde 24
Mensur 635 mm
Tonabnehmerbestückung HH
Tremolo Nein
Inkl. Gigbag Nein
Inkl. Koffer Nein
Artikelnummer 342462
B-Stock ab 230 CHF verfügbar
248 CHF
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
100 Verkaufsrang

Wenn der erste Eindruck stimmt

Wie viel Geld man ausgeben muss, um eine richtig gute Gitarre zu bekommen, lässt sich pauschal schwer sagen – schließlich hängt dies ja auch immer von den Ansprüchen der jeweiligen Person ab. Doch eines ist klar: Heute muss man deutlich weniger als noch vor wenigen Jahren oder gar Jahrzehnten investieren. Das ist der günstigen, aber qualitativ durchaus hochwertigen Fertigung in Fernost zu verdanken. Ein solches Preis-Leistungs-Verhältnis wie bei der Harley Benton CST-24 Paradise Amber Flame wäre vor 30 Jahren kaum vorstellbar gewesen – damals bekam man für deutlich mehr Geld oft spürbar schlechtere Instrumente. Gerade Einsteiger können sich deshalb freuen, dass gleich die erste Gitarre etwas richtig Ordentliches sein kann – und dass das Geld sogar noch für einen dazu passenden Verstärker und Zubehör wie eine Tasche, Wechselsaiten usw. reicht.

Moderner Klassiker

Das Vorbild der Harley Benton ist nicht zu übersehen, aber die CST-24 Paradise Flame schafft es dennoch, ihre eigene Marke zu setzen. Die Basis dafür bildet ein solider Mahagonikorpus mit Ahorndecke und einem schicken Flamed-Maple-Furnier. Dazu kommt ein eingeleimter Mahagonihals mit Pau-Ferro-Griffbrett und 24 Mediumbünden aus rostfreiem Stahl. Abgerundet wird die optische Eleganz durch Pearloid-Dot-Griffbretteinlagen sowie schöne cremeweiße Bindings um Griffbrett und Korpus. Damit das Ganze auch bestens klingt, setzt Harley Benton auf eine einteilige Wraparound Bridge sowie zwei Roswell HAF AlNiCo-5 Humbucker, die per Volume- und Tone-Poti sowie Dreiwegschalter verwaltet werden. Und als wäre das noch nicht genug, kann man die Humbucker per Push-Pull-Funktion am Tone-Poti auch noch splitten. Trotz des günstigen Preises kommt die Harley Benton CST-24 Paradise Amber Flame ab Werk mit hochwertigen D’Addario-Saiten, sodass das ganze Potenzial direkt abgerufen werden kann.

Einfach schön und äußerst bequem

Für Gitarristen zählen bei einem Instrument, wenn man mal ehrlich ist, vor allem zwei Dinge: Erstens der Look – und da muss sich die Harley Benton CST-24 Paradise Amber Flame nun wirklich nicht verstecken. Wenn mittlerweile nicht schon so bekannt wäre, dass Harley Benton unglaubliche Instrumente zum kleinen Preis bietet, könnte man hier sicher Rekordwerte beim Verschätzen vom Preis der Gitarre im Verhältnis zu den tatsächlichen Kosten verzeichnen. Denn wer die CST-24 Paradise Amber Flame sieht, wird kaum glauben, dass man für so wenig Geld eine so geniale Gitarre bekommen kann. Und zweitens: Das Instrument muss sich komfortabel und gut anfühlen und auch am Amp richtig abliefern. Auch hier gibt sich die Harley Benton keine Blöße, sondern klingt hervorragend und wird so zur universell einsetzbaren Gitarre – vom Einstieg bis auf die große Bühne.

Über Harley Benton

Seit 1998 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Fetter Rocker - und noch viel mehr

Sieht man sich die Daten, die Bauweise und die Features der Harley Benton CST-24 Paradise Amber Flame an, scheint alles klar in Richtung fetter Rock zu deuten. Das kann sie selbstverständlich auch bestens, doch dieses Instrument kann viel mehr – das Limit setzen hier eher die Spieler. Die beiden Humbucker sind zwar durchaus kraftvoll, aber dennoch keine Heavy-Prügel. Zudem lassen sie sich zu Single Coils splitten. Auch Volume- und Tone-Poti erweitern die klanglichen Möglichkeiten. Dazu kommt eine hohe Stimmstabilität dank der festen Brücke, dem Graphitsattel und den geschlossenen Mechaniken. So macht Gitarrespielen einfach Spaß!

196 Kundenbewertungen

5 139 Kunden
4 45 Kunden
3 8 Kunden
2 3 Kunden
1 1 Kunde

Features

Sound

Verarbeitung

P
CST-24 "wissenschaftliche Versuchsreihe"
Phoenizier 17.06.2020
Die CST-24HB Gitarren sind wunderhübsche Instrumente, die schon beim Anschauen die reine Freude sind! Und zum Spielen genauso. Die eingebauten Pickups klingen weich und nuanciert, bieten in der Neckversion einen jazzartigen Klang, und beim Umschalten auf Bridge einen leicht knurrigen, aber durchaus freundlichen Klang. Die zwei F-Löcher und die Semi-Hollow-Bauweise - wer dabei an PRS denkt, mag vom Aussehen her nicht ganz falsch liegen.
Ich wollte eine „wissenschaftliche“ Reihenuntersuchung vornehmen und habe darum fünf CST-24 erworben: Eine Harley Benton CST-24HB Tortoise Flame, eine CST-24HB TOL Tobacco Flame, eine CST-24HB Charcoal Flame, eine CST-24 Paradise Flame und eine CST-24 BK in schwarzem Hochglanzlack.
Mit dem Versuch wollte ich herausfinden, ob die CST-24 sowohl High-Gain Pickups vertragen als auch solche mit niedrigstem Output. Und außerdem ging es mir darum, eine Antwort darauf zu finden, ob man sie als Universalgitarren nehmen kann, indem man sie einerseits für Metal oder andererseits für Vintage Rock’n’Roll ausrüsten kann – und natürlich für alles dazwischen. Also stresste ich den Gitarrenbauer mit dem Wunsch, jeweils koreanische Locking Tuners einzubauen und ein Pärchen neuer Tonabnehmer: Einen Umbau in PLANET TONE „Dan Mumm“ Pickups mit 9,55/ 15,1kΩ (Dan Mumm ist ein Gitarrist, der durch Neo Classical Metal Shredding berühmt wurde).
Einen weiteren Umbau in PLANET TONE 1957 Vintage PUs (7,9 / 8,1kΩ). Da ich gerne auch Rock’n’Roll Sounds à la Gretsch produzieren wollte, bekam eine Gitarre Roswell Filtertrons FLT (4,08/4,89kΩ) und eine wurde auf einen Roswell Dynasonic Type LGS 10 ( 5,46 /7,2kΩ) umgerüstet.
Und dann kam mein gewagtester Versuch – weil relativ teuer im Vergleich zu den bisherigen Umbauten: Ein BareKnuckle „War Pig“. Obwohl er an der Bridge mit einem Output von 21,5 kΩ nicht gerade schwachbrüstig daherkommt, wird er merkwürdigerweise auch gerne von Jazzern benutzt. Dies hatte ich mir zwar nicht vorstellen können – aber gleichzeitig lockte es mich, einen Versuch zu machen. Also habe ich zwei „War Pigs“ bei BareKnuckle in der gedeckten Version im Carbon-Look bestellt. Und diese dann in der schwarzen Hochglanz CST-24 BK untergebracht! Das sieht richtig edel aus! Der Klang kann raubauzig Metal und durchscheinend Clean – und zwar in beiden Fällen mit zartem Schmelz. Meine Lieblingsgitarre!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Sehr schönes Brett...
Anonym 22.02.2016
Schon mal zu Beginn....WOW
Zur Einordnung meiner Rezession.
Ich spiele seit ca. 45 Jahren Gitarre, davon 38 Jahre auf der Bühne (alter Sack). Alle Stilrichtungen von Gala- bis Bluesband.
Meine Gitarrensammlung umfasst, schon auf Grund der langen Zeit, einige (auch Custom) Modelle.
Eine PRS fehlte mir bisher in der Sammlung. Nach den vielen guten Rezessionen dachte ich "für 189 Euronen kann ich nichts verkehrt machen.
Donnerstag bestellt und Samstag geliefert, sozusagen WE gerettet!
Als ich das Brett das erste mal in den Händen hielt, habe ich erstmal auf die Kopfplatte geschielt ob nicht doch aus Versehen ein Original geliefert wurde ;-)
Verarbeitung ganz hervorragend, nichts gefunden wo ich nörgeln könnte. Gut, die Saitenlage war nicht so ganz optimal, aber das lässt sich schnell justieren. Auch das Griffbrett schrie nach Pflege, also Saiten runter Öl drauf....Saiten wieder drauf, Intonation checken....astrein.
Trocken gespielt merkt man schon den schönen stehenden Ton, recht ausgewogen. Der Hals liegt super in der Hand (Geschmacksache), Bespielbarkeit sehr gut.
Aber wie sieht's verstärkt aus? Also rein in den Boogie Mark IV und... Cleansound gefällt mir ausgesprochen gut. Sehr schön ausgewogen, Ansprechverhalten optimal. Anschlagdynamik wird sehr gut umgesetzt. Crunch auch gut aber vielleicht nicht die absolute Stärke der Klampfe. Dann mal in den highgain Bereich und....na, da geht die Sonne auf. Sustain ohne Ende, und einen geilen Ton. Mit gefällt vor allem der Halspickup. Obwohl ich ganz schön gearbeitet habe ist das Gerät stimmstabil. Also kurzum ich werde diese Gitarre nicht nur für die Wand, sondern auch für's Geschäft behalten. Mir ist nicht klar, wie das für den Preis funktioniert. Hier zeigt sich: günstig muss nicht billig sein. Bei der Qualität muss es nicht immer das Original sein. Für mich eine ganz klare Kaufempfehlung.
Features
Sound
Verarbeitung
11
0
Bewertung melden

Bewertung melden

NF
Nach Feintuning überraschend gut
Norman Finke 30.10.2019
Der erste Eindruck der Gitarre war eher meh...
Die Bespielbarkeit litt unter der extrem hohen Saintenlage
(und das beim relativ dünnen mitgelieferten Standard Saitensatz).

Als ich zu Beginn Ernie Ball's 2626 (56 zu 12er) Saiten drauf zog, musste ich schnell feststellen, dass ich dafür die Kerben im Sattel breiter feilen musste. Danach noch kurz Abdeckung vom Truss Rod runter und fast eine halbe Umdrehung fester angezogen. Zum Schluss noch den Sattel ein wenig tiefer und voilà,
eine 200,- € Gitarre im Drop C Tuning mit nach meinem Geschmack bester Saitenlage (ziemlich tief), minimales Schnarren beim Bespielen der tiefen Bünde, was völlig in Ordnung ist.

Positiv: Die Potis sind knackfrei, und reagieren sehr exakt, die Tonabnehmer haben einen ordentlichen Output der für das Preissegment auch relativ frei von Störgeräuschen ist. Und machen wir uns nix vor, für 200,- € einfach unschlagbar schicke Gitarre, zum Üben und rumprobieren perfekt.

Negativ: Wäre ich Anfänger und das wäre meine erste Gitarre...
...ich glaube ich hätte schnell die Lust daran verloren. Wenn die Gitarren so rausgeschickt werden, wie ich sie erhalten habe und ich noch keine Ahnung davon habe wie ich die Bespielbarkeit verbessern kann, dann kann schon mal schnell Frust aufkommen.

Fazit: Für 200,- € ist die Gitarre der absolute Oberhammer, ABER, und das ist ein nicht unerhebliches aber: In dem Preissegment wird man hauptsächlich Anfänger vorfinden, die noch nicht in der Lage sind die Gitarre manuell anzupassen (Intonieren, Saitenlage, etc.). Sollte man sich das also noch nicht trauen (und das ist nichts für was man sich schämen brauch, ein Truss Rod zum Beispiel ordentlich einzustellen erfordert ein wenig Erfahrung und Feingefühl) dann rechnet nochmal 30 - 80,-€ für eine Gitarrenwerkstatt eurer Wahl um die Gitarre ordentlich einzustellen obendrauf und ihr werdet eine wunderbare E-Gitarre in der Hand halten.

Nach der Erfahrung mit dieser Gitarre hat Harley Benton meiner Meinung den Fluch aus der Vergangenheit absoluter Billigmüll zu sein widerlegt - ich bin sehr positiv überrascht. Quasi die perfekte Einsteigergitarre mit einem kleinen Zwist (siehe oben - Einstellung).
Features
Sound
Verarbeitung
1
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Bang for the buck
Marcel8785 05.04.2018
Ich habe schon eine PRS (Santana SE) und brauchte eine Gitarre für die Wohnung meiner Freundin. Sie sollte möglichst wenig kosten aber dafür dennoch halbwegs tauglich sein.

Ich hatte vorher recherchiert: Mahagoni Korpus mit Ahorndecke und taugliche Humbucker bei solider Verarbeitung für den Preis: Da landet man bei dieser Gitarre und die Bewertungen sprechen für sich. Für unter 200 Euro habe ich dennoch nicht viel erwartet aber diese Gitarre hat meine Erwartungen übertroffen! Unglaublich, was die Thomann Hausmarke für das Geld da bringt. Die Saitenlage war mir zu hoch und die Oktavreinheit musste ich auch noch einstellen aber dann ist das Teil echt super gut bespielbar. Die Optik war mir eigentlich nicht so wichtig aber das Baby sieht echt richtig, richtig schick aus. Ich konnte auch keine Patzer im Lack etc. ausmachen.

Kommen wir mal zum Negativen:
Die Plastick Abdeckung des E-Fachs stand etwas ab, ich habe diese abgeschraubt und Holzgrad entfernt, dann passte es. Wenn ich viel Vibratos und Bendings spiele, neigt die Gitarre sich zu verstimmen.
Aber ist für die Preisklasse OK/normal und für ca. 40 Euro sollten brauchbare locking Tuner zu bekommen sein. Dann ist die Gitarre immer noch sehr günstig.

Nun weiter zu positiven:
Die Pickups sind echt richtig gut für den Preis. Ich spiele viel Metal und baue gerne Seymour Duncans in Gitarren ein. Klar können die PUs nicht mir denen mithalten aber für die Preisklasse top!!

Der Pushpull Poti für den Coil-Split bzw. Tab ist auch eine feine Sache und erweitert die Möglichkeiten.

Alles in Allem:
Wer eine richtig gute Anfänger Gitarre für Metal und Rock oder eine Zweit/Dritt Gitarre sucht, der wird hier für einen schmalen Taler fündig.
Kaufen :-)
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

Beratung