Harley Benton Kahuna CLU-Bass Ukulele FL

Bass-Ukulele

  • fretless / bundlos
  • Decke: Fichte
  • Korpus: Mahagoni
  • Hals: Mahagoni
  • Halsprofil: C
  • Griffbrett: Blackwood
  • fretless mit Bundlinien
  • Dot Griffbretteinlagen
  • Mensur: 534 mm
  • Sattelbreite: 42,0 mm
  • Steg: Blackwood
  • schwarze, offene Mechaniken
  • Tonabnehmer: Pro-Pickup System mit eingebautem Stimmgerät
  • Farbe: Natur matt
  • passendes Gigbag 198578 (nicht im Lieferumfang enthalten)
No JavaScript? No Audio Samples! :-(

Soundbeispiele

 
0:00
  • Groove Amp
  • Groove Pickup
  • Impro Amp
  • Impro Pickup
  • Jazz Amp
  • Jazz Pickup

Weitere Infos

Saiten 4
Linkshänder Modell Nein
Farbe Natur
Decke Fichte
Boden und Zargen Mahagoni
Hals Mahagoni
Griffbrett Blackwood
Mensur Shortscale
Tonabnehmer System Ja
Inkl. Koffer Nein
Inkl. Gigbag Nein

Instrument mit hohem Spaßfaktor

Was ist klein, leicht, transportabel und macht unglaublich viel Spaß? Richtig, eine Ukulele! Kaum ein anderes Instrument hat in den letzten Jahren so an Popularität gewonnen wie dieser "Zwerg" aus der Gattung der Saiteninstrumente. Auch alle neugierigen Tieftöner profitieren von diesem Trend und bekommen mit der Harley Benton Kahuna CLU Bass Ukulele - hier in der bundlosen Version - jede Menge Spielspaß für einen attraktiven Preis geboten. Durch ihre geringen Ausmaße ist sie kinderleicht zu bespielen, man sollte sich aber nicht von der "Größe" täuschen lassen - verstärkt kommt aus ihr ein mächtiger Sound mit ordentlichem Fundament. In der Ausführung "Traveler Size" ist der Korpus der Harley Benton Kahuna CLU Bass Ukulele noch etwas weniger tief, und sie ist somit noch leichter zu transportieren, was sie zum perfekten Begleiter für unterwegs macht.

Klassischer Look

Die Korpusform ist an das klassische Design von Akustikgitarren angelehnt und kommt ohne Cutaway aus, was der Kahuna CLU Bass Ukulele eine zeitlose Ästhetik verleiht. Hals und Korpus bestehen aus der sehr dichten Holzart Mahagoni, das Griffbrett wiederum aus Blackwood. Für einen transparenten Sound und natürlich auch für den authentischen Look kommt als dekoratives Deckenholz Fichte zum Einsatz. Mit einer Mensur (Länge der schwingenden Saite) von 53,4 cm und einer Gesamtlänge von gerade mal 85 cm ist die Harley Benton Kahuna CLU nicht nur sehr komfortabel bespielbar, sondern auch enorm platzsparend. Dank ihrer Saiten, welche aus einem äußerst flexiblen Werkstoff bestehen, hat sie bereits akustisch ihren ganz eigenen Sound, aber vor allem verstärkt erklingt dank dem integrierten Harley Benton Pro Tonabnehmersystem ein voluminöser Sound. Ebenfalls mit an Bord ist ein Stimmgerät mit LED-Display, welches zusammen mit den Open-Geared-Mechaniken immer für gute Stimmung sorgt. Diese ist übrigens wie beim "normalen" Bass E-A-D-G, eine Umgewöhnung ist also nicht nötig.

Für mobile Musiker

Ein großer Vorteil der Harley Benton Kahuna CLU Bass Ukulele lässt sich bereits auf den ersten Blick erkennen: Sie ist superleicht zu transportieren, denn aufgrund der kompakten Ausmaße und des geringen Gewichts findet sie wirklich überall Platz, egal ob in der Reisetasche oder im Koffer. Dies gilt um so mehr für die Ausführung Traveler Size, da hier die Korpustiefe noch etwas geringer ist. Für all diejenigen Bassisten/innen, die viel unterwegs sind, aber trotzdem auf ihre tägliche Portion Musik nicht verzichten wollen, ist die Kahuna CLU Bass Ukulele also genau die richtige Wahl.

Über Harley Benton

Seit 1997 bedient die Marke Harley Benton die Bedürfnisse vieler Gitarristen und Bassisten. Neben einer umfangreichen Bandbreite an Saiteninstrumenten bietet die Hausmarke des Musikhauses Thomann auch jede Menge Verstärker, Lautsprecher, Effektpedale und weiteres Zubehör an. Insgesamt umfasst die Palette über 1.500 Produkte. Gefertigt von etablierten Herstellern, überzeugen alle Artikel von Harley Benton durch Qualität, Zuverlässigkeit und einen dennoch günstigen Preis. Durch die ständige Erweiterung des Portfolios, bietet Harley Benton so stets neue und innovative Produkte für den musikalischen Alltag.

Immer ein Blickfang

Wer schon einmal einen Gig mit einer Ukulele bestritten hat, kennt sicher folgendes Phänomen: Diese Instrumente sind für das Publikum immer ein Eyecatcher, und die Kahuna CLU Bass Ukulele macht hier ganz sicher keine Ausnahme. Im Gegenteil, der mächtige Basssound, den sie liefert, wird ihr aufgrund ihrer "Größe" meist nicht zugetraut und führt immer wieder zu Erstaunen seitens der Zuhörer. Durch ihre klassische Ästhetik passt sie optisch perfekt in jedes Unplugged-Set, egal ob in kleinen, intimen oder großen Besetzungen bis hin zur Straßenmusik in der Fußgängerzone. Auch beim Homerecording oder im Studio bietet die Harley Benton Kahuna CLU Bass Ukulele eine interessante Soundalternative zu den üblichen Verdächtigen.

90 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.2 /5
  • Sound
  • Features
  • Verarbeitung
Gesamt
Was soll ich sagen? Hammer!
Guchot, 08.09.2014
Ich bin schon länger ein Freund und Besitzer von den extrem kleinen Bässen. So besitze ich unter anderem einen "originalen" UBass und einen Solidbody Eigenbau. Als ich die Harley Bentons das erste mal entdeckte, war ich sofort neugierig wie die sich im Preis/Leistungsverhältnis zu den Originalen schlagen. Zuerst habe ich mir einen bundierten gekauft der aber, als B-Stock, so einige Problemchen hatte. Der war aber eh als Test- und Bastelobjekt gedacht und um den gehts hier ja auch nicht. Als nächstes fiel mir ein Ashbory in die Hände und faszinierte mich ob der Möglichkeiten die ein Fretless bietet. Nach kurzer Überlegung entschied ich mich dem Bundlosen Harley Benton eine Chance zu geben. Und ich habe es nicht bereut!

Wie üblich lieferte Thomann extrem schnell. Heute bestellt, morgen da. Tiptop! Nach dem Auspacken nahm ich den Bass dann mal genau unter die Lupe, die Schwachstellen kannte ich ja von dem bundierten. Aber, hier keine Spur davon. Keine großartigen Verarbeitungsmängel, alle Mechaniken laufen sauber. Das Finish ist hier genauso dünn wie bei dem bundierten, also fast nicht vorhanden. Alles OK, vor allem mit dem Preis im Hinterkopf. Aber erstmal ran an den Verstärker um zu gucken ob da alles in Ordnung ist. Vorher natürlich Stimmen. Das Stimmen geht leicht von der Hand, wenn man es nicht mit dem eingebauten Stimmgerät versucht. Den HB in Grundstimmung zu bringen ist damit eine Arbeit für jemanden der Vater und Mutter erschlagen hat. Viel zu zappelig das Ding. Einmal in Stimmung gebracht kann man Korrekturen aber durchaus mit dem eingebauten Gerät durchführen, wenn man nur minimal nachregeln muß. Hier kam aber auch das einzige, wirklich kleine, "Problem" auf. Die A-Saite war etwas zu lang und demenstprechnd zu oft um die Mechanik gewickelt. Das machte das Ganze etwas schwergängig und zäh. Später habe ich die Saite einfach entspannt und 2cm abgeschnitten, danach alles Problemlos. Am Verstärker bringt der Kleine dann einen unglaublichen Bums und ja, ich empfinde den Klang, vor allem bei dem Fretless, als durchaus "Kontrabssig". Was mir aber wichtig war: Alle Saiten werden exakt gleich laut abgenommen! Das ist bei meiner bundierten Version nicht der Fall und generell ein häufiges Problem bei Instrumenten mit Piezo-Pickup.
Die aufgezogenen Aquila-Saiten sind vom Klang her hervorragend, leider aber auch ein wenig klebrig und rauh, was zu teilweise recht deutlichen Nebengeräuschen führt, wenn auch nicht so stark wie bei der bundierten Version. Richtig vernünftig spielen lassen sie sich (jedenfalls von mir) nur wenn man sich die Finger vorher ganz leicht mit Vaseline einreibt. Wer das nicht möchte kann aber auch alternativ die Pahoehoe-Saiten vom UBass aufziehen, die haben das Problem nicht, klingen dafür aber auch nicht ganz so "mächtig".
Die Fretlines sind sauber eingesetzt und geben einen guten Anhaltspunkt dafür wo der richtige Ton zu finden ist. Zu 100% stimmt das allerdings nicht und kann es auch gar nicht, das es zum einen von der Dicke der Saite abhängt und zum anderen auch davon wie stark man die Saite herunterdrückt. Man muß sich etwas dran gewöhnen, bekommt aber dann schnell ein Gefühl dafür wie stark man welche Saite wo greifen muß. Das ist aber kein HB-Problem, sondern bei Fretless eigentlich normal.
Kurz und Grün: Der HB ist für mich ein Top-Instrument mit einer soliden Verarbeitung und erstklassigem Sound. Wobei sich das AUSSCHLIESSLICH auf exakt das Instrument bezieht das ich hier vor mir liegen habe. Leider gibt es da ja immer mal Streuungen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Verarbeitung
Features
Sound
Preis/Leistung super, Sound gefällt mir nicht
Der Störer, 12.08.2017
Ich habe die HB Bassukulele als fretless Modell zusammen mit dem Kala "U-Bass Rumbler FL" und dem Kala "U-Bass SSMHG FL" getestet. Das Instrument fällt deutlich größer aus als die beiden anderen Instrumente. An der Verarbeitung gibt es für knapp 150EUR nichts zu meckern. Die Mechaniken arbeiten sauber, die Saiten sind aber im Gegensatz zu den Kala Saiten ziemlich klebrig. Der Hals ist aus drei Teilen, Decke und Boden sind furniert. Das Griffbrett ist länger als das der Kalas und hat 20 "Bünde", die Kalas haben nur 16. Das Griffbrett steht minimal über den Rand des Schalllochs. Die Bundmarkierungen sehen etwa so aus, als seien Bundstäbchen drin gewesen, aber wieder herausgezogen worden, es gibt seltsam helle Ränder und die Füllmasse füllt nicht alles sauber. An der Bespielbarkeit ändert das mMn alles aber nichts, die ist in Ordnung. Ein brauchbarer Tuner ist an Bord und ein 2-Band EQ sowie ein Volume-Regler. Rein akustisch ist der HB zunächst deutlich lauter als die beiden Kala.
Das große Aber kommt beim Sound. Während der Kala SSMHG tatsächlich klangliche Ähnlichkeiten mit einem Kontrabass zeigt, klingt der HB übertrieben gesagt eher nach IKEA Schrankwand mit 4 Saiten. Zwar deutlich besser als ich für das Geld erwartet hätte, aber der Sound würde mich irgendwann nerven. Das gilt in Teilen übrigens auch für den Kala Rumbler. Auch verstärkt geht das nicht weg. Fazit: Für ca. 150EUR super, deswegen auch 5 Sterne. Wenn man ab und an mal darauf rumdängeln will reicht der völlig aus. Wer höhere Ansprüche an den Sound hat, der muss halt auch deutlich tiefer in die Tasche greifen.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Alles in allem gut
08.08.2015
Erstmal zusammenfassend: Immer in Hinblick auf den Preis ein annehmbares, teilweise sehr gutes Angebot.

Erster Eindruck:
Nach gewohnt schneller Thomannlieferung kam die Bassukulele bei mir an. Kein Transportschaden o.ä. war auszumachen und beim ersten Blick gab es keine Kratzer, Schlieren oder sonstiges. Also sofort in Stimmung gebracht (nur mit externem Gerät möglich) und angespielt - Sehr gute Saitenlage, Halskrümmung, Sattel und Steg waren optimal voreingestellt worden. Da ich auch Kontrabass spiele, hatte ich wenig Angst vor dem unbundierten Griffbrett und ich muss sagen, das aufgrund der Bundlosigkeit viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen und es von Anfang an überraschend gut zu beherrschen war. Gerade auch durch die Fretlines ist das intonierte Spiel wirklich einfach.

Verarbeitung:
Bei näherer Betrachtung der Bassukulele fielen leider eine Punkte negativ auf, aber auch Positives ist zu nennen:

+ Top Voreinstellung
+ Punkte an der Griffbrettkante an den richtigen Stellen (parallel zur Bundlinie, nicht im Zwischenraum)
+ Gute, leichtlaufende Mechaniken
+ Tadelloser Hals und Korpus

- Saiten, ganz besonders die A-Saite um ein gutes Stück zu lang gelassen (Das Kürzen stellte kein Problem dar)
- Jedes Inlay auf dem Griffbrett stand mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger aus dem Griffbrett hoch
- Deutliche Schleifspuren an der 12. Bundlinie (warscheinlich von der Qualitätskontrolle, um vorherigen Punkt an zumindest dieser Stelle zu beseitigen)
- Ungenaues Einleimen des Furniers in den Bundschlitzen
- Mittelgroßes Astloch im Griffbrett

Das Saitenkürzen und die überstehenden Inlays konnte ich halbwegs beheben, der Rest ist, in Hinblick auf den Preis, verschmerzbar.

Klang:
Vergleichen konnte ich den Harley Benton Kahuna Bass mit einem bundierten KALA UBass, der Lizzy von Ortega bundiert und unbundiert und dem elektrischen Mahalo Ukulelenbass, bundiert.
Die etwas längere Mensur dieser Bassukulele, der verhältnismäßig große Korpus und die Aquila Thunderguts sorgen zusammengenommen auch schon akustisch für einen lauteren Ton als die der anderen Bässe. Die Saitenspannung ist etwas höher, was die Ukulele auch am Verstärker etwas knackiger und strammer klingen lässt, der Preamp bietet gute Möglichkeiten, den Klang wahlweise in Richtung Kontrabass zu lenken oder ihn mit mehr Spitzen und Höhen zu versehen. Die Ausgangsleistung ist vollkommen in Ordnung, wenngleich bei mir die G-Saite trotz Nachbearbeitung des Steges geringfügig leiser abgenommen wird.

Fazit:
Ich habe mich von vornherein darauf eingestellt, eventuell ein nachbearbeitungsbedürftiges Instrument zu erhalten. Während das Setup der Bassukulele von der thomannschen Qualitätskontrolle sehr gut übernommen wurde, war für mich noch nicht alle Arbeit getan und das Instrument noch nicht optimal bespielbar und anzusehen. Nach der eingeplanten, an ein/zwei Stellen etwas langwierigen Tätigkeit meinerseits bin ich nun sehr froh, diesen Bass erworben zu haben und gebe ihn nicht mehr her!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Klingt wie meine Oma
Tombass, 27.01.2014
Vor einiger Zeit bekam ich den U-Bass von Kala zwischen die Finger und fand das Gerät recht witzig. Allerdings waren mir 600 Euronen ein wenig zu viel für einen Witz. Als ich nun ein ähnliches Instrument von Harley Benton für weniger als ein Viertel dieses Preises entdeckte, habe ich sofort bestellt. Untypisch für Thomann verzögerte sich die Lieferung um eine Woche, aber ich brauchte das Instrument nicht dringend.

Da ich im richtigen Leben sowohl mit Kontrabass als auch mit Bassgitarren unterwegs bin, habe ich mir natürlich ein Exemplar ohne Bünde bestellt. Leider funktionieren die Glissandi auf den Polyurethan-Saiten nicht so wie auf Kontrabass-Saiten oder auf Flatwounds. Von diesen gummiartigen Labberdingern wird man ganz schön ausgebremst und auch sonst hat man ein sehr gewöhnungsbedürftiges Spielgefühl. Aber ich habe mich innerhalb einiger Stunden daran gewöhnt und auch die extrem kurze Mensur macht mir bei der Intonation keine Probleme mehr.

Der Preisunterschied zum U-Bass von Kala macht sich schon bemerkbar. Das Holz und die Verarbeitung machen einen ziemlich billigen Eindruck, aber 129 Euro ist ja auch nicht teuer. Der unverstärkte Klang ist unbrauchbar irgendwo zwischen Einmachgummi und Schuhkarton. Aber verstärkt klingt das kleine Ding unglaublich nach Kontrabass. Man muss auch nicht groß am Equalizer oder Verstärker herum regeln, die Kahuna CLU-Bass Ukulele FL klingt am Verstärker einfach gut. Töne auf der E-Saite kommen etwas leiser aus dem Lautsprecher, aber damit kann ich leben. Die Saiten sind nicht besonders stimmstabil, aber mit dem eingebauten Stimmgerät bekommt man das schnell in den Griff. Die Klangregelung des Vorverstärkers ist nicht ideal, da sie lediglich mit einem Regler arbeitet. Das heißt: Erhöht man den Bass-Anteil, regelt man die Höhen automatisch zurück und umgekehrt. Mir sind getrennte Regler für Bässe und Höhen lieber. Klar, dass zu diesem Preis eine Tasche oder gar ein Koffer nicht mitgeliefert werden kann. Aber ein Hinweis, welches Futteral passen würde, wäre hilfreich.

Im Großen und Ganzen macht mir dieser Miniaturbass ungeheuer viel Spaß und ich werde ihn künftig als Backup für meinen Kontrabass dabei haben, mir ist nämlich auf der Bühne auch schon mal der Steg samt Stimmstock umgefallen. Da steht man ganz schön dumm da, wenn man keinen Ersatz dabei hat. Und vielleicht kann ich ja ab und zu mal die dicke Oma ganz zu Hause lassen, am Sound würde man's kaum merken.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
132 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-20
Fax: 09546-9223-24
Online-Ratgeber
Bässe
Bässe
Der Bass sorgt für den Groove - aber was muss man beim Kauf eines Basses beachten? Hier gibt's alle Infos!
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. UVP = Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.
(4)
Kürzlich besucht
Behringer CAT

Behringer CAT; analoger Synthesizer; VCO 1 mit 4 michbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck, Pulse und Suboktave), Pulsweitenmodulation und zwei regelbaren Modulationsquellen; VCO 2 mit 3 mischbaren Wellenformen (Sägezahn, Dreieck und Suboktave) und zwei regelbaren Modulationsquellen; Tiefpassfilter mit Resonanz, zwei regelbaren Modulationsquellen...

Kürzlich besucht
Adam T8V

Adam T8V; Aktiver Nahfeldmonitor; 8" Tieftöner; 1.9" U-ART Bändchenhochtöner; 2x Class-D Verstärker: 70 Watt RMS Tieftöner, 20 Watt RMS Hochtöner; Frequenzbereich: 33 Hz - 25 kHz; Übergangsfrequenz: 2.6 kHz; max. SPL: 118 dB (1m / Paar); rückseitige Bassreflexöffnung; einstellbare +/-...

Kürzlich besucht
K&M 80310

K&M 80310 Desinfektionsmittelständer mit Klemmbügel; Abmessungen Flaschenhalter: 102 x 91 mm; Aufstellmaß ø: 275 mm; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; mit Klemmbügel zum Fixieren der Desinfektionsflasche; Rundsockel; Gewicht: 3,6kg; Farbe: reinweiß; Lieferung ohne Desinfektionsmittel;, ACHTUNG: kein medizinisch zertifiziertes Produkt!

(2)
Kürzlich besucht
iZotope Music Maker's Bundle

iZotope Music Maker's Bundle (ESD); Plugin-Bundle; acht grundlegende Werkzeuge zur Audiobearbeitung und kreativen Musikproduktion; besteht aus BreakTweaker Exp, Stutter Edit, Trash 2, Iris 2, Elements Suite (Nectar Elements, Neutron Elements, Ozone Elements und RX Elements); unterstützte Formate (nur 64-Bit): VST2...

Kürzlich besucht
Rode Wireless GO White

Rode Wireless GO White; Digitale Audio-Funkstrecke für Videofilmer; System aus Sender und Empfänger in ultra-kompakter und leichter Bauweise; 2.4-GHz-Band; Anklemmsender TX mit integriertem Mikrofon (Kugelkapsel); Grenzschalldruckpegel: 100 dB SPL; Frequenzgang: 50 Hz – 20 kHz (internes Mikrofon); 3.5 mm TRS-Buchse...

Kürzlich besucht
Rode Lavalier GO White

Rode Lavalier GO White; Kondensator-Lavaliermikrofon; perfekt abgestimmt auf Røde Wireless GO (Artikel 463781); passend auch für andere Geräte mit 3,5 mm Mikrofoneingang; kompatibel z.B. mit Notebooks, DSLR-Kameras und Mobilrecordern; Miniatur-Kondensatorkapsel mit Kugelcharakteristik; sendefähige Tonqualität; Übertragungsbereich: 20Hz - 20kHz; Grenzschalldruckpegel: 110dB;...

(1)
Kürzlich besucht
Presonus ioStation 24c

Presonus ioStation 24c; Audio Interface und Controller; 2x2 USB 2.0 (USB C) Recording-Interface mit 24-Bit / 192 kHz; 2x Mic/Line/Instrument XLR Combo-Eingangsbuchsen; 2x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke symmetrisch; Stereo Kopfhörerausgang 6.3 mm Klinke; +48V Phantomspeisung zuschaltbar; 60dB Gain; berührungsempfindlicher 100...

Kürzlich besucht
Yamaha PSR-E273

Yamaha PSR-E273 Keyboard, 61 Standard-Tasten, 384 Sounds + 17 Drum/SFX Kits, 143 Preset Styles, 112 interne Songs, 32 stimmige Polyphonie, Effekte: Reverb, Chorus, Ultra-Wide Stereo, Master EQ; One Touch Setting, Metronom, Transpose, Duo-Modus, Lernfunktion, Quizmodus, Record, Anschlüsse: AUX In (Stereo-mini),...

(1)
Kürzlich besucht
Behringer Eurorack Go

Behringer Eurorack Go; Eurorack-Gehäuse; zwei Reihen mit je 140 TE; integriertes Busboard mit 32 Steckplätzen für Eurorack-Module; senkrechte Aufstellung durch integrierten Standfuß möglich; 96 Gleitmuttern (M3) vorinstalliert; maximale Modultiefe: 40mm (untere Reihe), 62mm (obere Reihe); Netzteil: +12V / 3000mA, -12V...

(1)
Kürzlich besucht
Mackie CR3-X

Mackie CR3-X; 3" Creative Reference Multimedia Monitore; 3" Tieftöner; 0.75" Hochtöner; 50 Watt Class D; Frequenzbereich: 80 Hz - 20 kHz (-3 dB); MDF Gehäuse; max. SPL: 97 dB; Lautstärkeregler an der Vorderseite; Anschlüsse: 2x Line-Eingang 6.3 mm Klinke, 2x...

(1)
Kürzlich besucht
K&M 80320

K&M 80320 Desinfektionsmittelständer für Eurospender; Aufstellmaß ø: 275 mm; Rundsockel; Tropfschale kann zur Reinigung entnommen werden; zwei verschiedene Bohrbilder, so können Eurospender für Behältnisse mit 350/500 ml und 1.000 ml befestigt werden ; Gewicht: 4,1kg; Farbe: reinweiß; Desinfektionsmittel nicht im...

Kürzlich besucht
Saramonic Blink 500 B4

Saramonic Blink 500 B4; sehr kompaktes 2,4 GHz Zwei-Kanal drahtloses Mikrofonsystem mit 2 Sendern und Lavalier, Broadcast-Qualität für Apple iPhone und iPad; sehr leichter, batterieloser, Apple Lightning MFI zertifizierter Empfänger; der Anstecksender hat ein eingebautes Mikrofon oder kann mit dem...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.