Korg Volca Drum

Digital Percussion Synthesizer

  • 6 Drum-Parts mit Analog Modeling Synthese
  • zwei Sound-Layer pro Part
  • jedes Layer besteht aus einer Grundwellenform, die einen stimmbaren Resonator anregt
  • interner Stepsequenzer mit Pattern-Chain-Funktion
  • Motion-Sequenz-Funktion zur Aufnahme von Reglerbewegungen
  • Slice-Funktion zur Erzeugung von Pattern-Variationen und Drum Rolls
  • Accent-Funktion
  • MIDI Eingang
  • Sync In / Out (3,5 mm Klinke)
  • kombinierter Line- / Kopfhörer-Ausgang (3,5 mm Stereoklinke)
  • integrierter Lautsprecher
  • Stromversorgung: 6x AA Batterie oder über Netzteil (nicht im Lieferumfang enthalten, passendes Netzteil KA-350)
  • Abmessungen (B x H x T): 193 x 115 x 39 mm
  • Gewicht: 370 g

Weitere Infos

Klangerzeugung Virtuell Analog
Pads 16
Effekte Nein
Bass Nein
Display Ja
Anzahl der analogen Ausgänge 1
Kopfhöreranschluss Ja
Netzbetrieb Ja
Batteriebetrieb Ja

So haben sich andere Kunden entschieden

Das kaufen Kunden, die sich dieses Produkt angesehen haben:

Korg Volca Drum
70% kauften genau dieses Produkt
Korg Volca Drum
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
175 CHF In den Warenkorb
Korg Volca Beats
7% kauften Korg Volca Beats 145 CHF
Elektron Digitakt
4% kauften Elektron Digitakt 699 CHF
Digitech SDRUM Strummable Drums
3% kauften Digitech SDRUM Strummable Drums 149 CHF
Arturia DrumBrute Impact
2% kauften Arturia DrumBrute Impact 322 CHF
Unsere beliebtesten Drumcomputer
5 Kundenbewertungen
  • 5
  • 4
  • 3
  • 2
  • 1
4.8 / 5.0
  • Bedienung
  • Features
  • Sound
  • Verarbeitung
4 Textbewertungen Alle Bewertungen lesen
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Feature-Rekord
Pete Midi, 08.04.2019
So vollgepackt mit Features war bisher noch kein volca. Das ist einerseits toll und bietet Möglichkeiten für das Design von synthetischen Drum Kits, die man jenseits der Plugin-Welt nur in sehr wenigen und sehr viel teureren Hardware-Instrumenten findet. Auch der Sound muss sich nicht verstecken und deckt mit der clever konzipierten Syntheseeinheit ein sehr breites Feld von elektronischen Percussionklängen in guter Qualität ab. Auch knackige Bass-Sounds kann der Kleine im Prinzip sehr gut (YT: volca drum - review & jam), aber hier fehlt für den ultimativen Bass-Genuss bedauerlicherweise die chromatische Spielbarkeit über Midi. Schade, aber das kennt man leider schon vom volca sample. Wenn das beim volca drum ginge, hätte man damit auch quasi 6 erweiterte volca kicks in einem Gerät!
Nun zum Problem, dem man mit steigender Feature-Anzahl zwangsläufig begegnet: die zunehmend erschwerte Bedienbarkeit des Instruments. KORG hat hier im Prinzip einen guten Kompromiss gefunden, welcher in einer Mischung aus dedizierten Knöpfen mit fester Parameterzuordung und zwei multifunktionalen Knöpfen besteht. Mit letzteren erreicht man dann eine ganze Reihe zusätzlicher Parameter (z.B. Panorama, Overdrive, Bit-Reduction). Diese sind übrigens vom Motion-Sequencing, also der Aufzeichnung von Parameteränderungen im Sequenzer ausgeschlossen. Generell geht die Bedienung einigermaßen leicht von der Hand, das neue erweiterte Display ist dabei eine gute Unterstützung. Im Bedienkonzept gibt es allerdings einen Schönheitsfehler, der beim Editieren der Sounds am Gerät wirklich unangenehm auffällt. Sobald man nach einem Wechseln des zu editierenden Parts oder Layers an den Knöpfen dreht, passieren regelmäßig Parametersprünge, da die Stellung der Knöpfe nicht mit dem aktuellen Wert des Parameters übereinstimmt. Ich hoffe, KORG beseitigt das Problem durch ein Firmware-Update, z.B. mit einem "catch mode" wie beim Monologue. Ansonsten überzeugen mich neben dem tollen Sound auch der erneuerte volca-Stepsequenzer und der unkonventionelle Effektprozessor ("Waveguide"). Definitiv mein Gerät für Beats abseits der ausgetretenen Pfade.

Update: Nach gut vier Wochen intensiver Befassung mit der kleinen Kiste kann ich festhalten, dass der volca drum immer noch Spaß macht und anders als beim volca kick oder bass, das Ende des Sound-Universums noch lange nicht in Sicht ist. Die Komplexität, die durch die Kombination von 6 Parts mit jeweils zwei flexiblen Layern erreicht wird, ist enorm. Die Bedienung läuft mittlerweile doch recht flüssig (trotz Parametersprüngen), einzig der SELECT-Regler mit dem man durch 45 Oszillator/Modulations-Konfigurationen scrollt wird manchmal ein wenig zur Spaßbremse. Allerdings stellt sich gerade nach einigen Bastelstunden zunehmend heraus, dass dem volca drum eine Backup-Funktion für die Sounds und Sequenzen fehlt. Hatte man beim volca fm noch eine Export-Funktion für den sync-Port, so hat man jetzt gar keine Möglichkeit mehr, seine Arbeit zu sichern. Bei lediglich 16 Programs/Kits ist das doch schmerzlich und ich hoffe, dass KORG vielleicht doch noch dem volca drum die Export-Möglichkeit mit einem Firmware-Update spendiert.
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
Gesamt
Bedienung
Features
Sound
Verarbeitung
Kompakter Zauberkasten
Philipp535, 17.05.2019
Manche mögen sich noch an die Electribe ER - 1 erinnern. Das war damals, gegen Ende der 90er Jahre. Ich hatte damit viel Spaß, aber letztendlich fehlten dem Sound doch die entscheidenden Transienten.

Im Jahre 2019 ist die Technik weit fortgeschritten und mit der Volca Drum steht sozusagen der Urahn der ER - 1 vor mir.

Jetzt mit 6 identischen Instrumenten, die aus 2 Layern bestehen können. Klanglich geht da sehr viel; von elektronischen Drums aller Art bis hin zu exotischeren Percussions und anderem Synthetischen.
Der Grundklang bleibt ganz klar digital, was hier definitiv eine Stärke ist. Es gelingen viele ungewöhnliche Sounds, die nicht unbedingt nach Drums klingen müssen.

Der Sequenzer wurde nochmal schön erweitert. Nicht, dass mit Slice, einem einstellbarem Ratchet pro Step, sowie Accent (auch in 16 Stufen pro Step einstellbar) schon das Ende der Fahnenstange erreicht ist, denn es gehen auch Parameter- Locks pro Step und zwar für alle Parameter, die von den Potis mit Leuchttasten eingestellt werden.
So ein Feature in dieser Kleinen Kiste ist für mich der Knaller.

Klar, die Benutzung ist aufgrund der Komplexität etwas komplizierter, geht aber nach kurzer Zeit so spielerisch von der Hand, wie man es von anderen Volcas gewohnt ist.

Gigantisch!
Hilfreich · Nicht hilfreich · Bewertung melden
Bewertung melden...

Finden Sie diese Bewertung falsch oder aus irgend einem Grund unzumutbar?

Meldung abschicken
175 CHF
Inkl. MwSt. zzgl. 15 CHF Versand
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
Dieses Produkt teilen
Ihre Ansprechpartner
Tel: 09546-9223-30
Fax: 09546-922328
Testbericht
Testbericht
Testbericht
Testbericht
 
 
 
 
 
Online-Ratgeber
E-Drums
E-Drums
Elektronische Drumsets sind absolut ernst zu nehmende Instrumente. Sie haben ihren eigenen Platz gegenüber ihren akustischen Geschwistern.
 
 
 
 
 
Testfazit:
* Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten. Ab 221.9 CHF versenden wir versandkostenfrei. Angebote solange Vorrat reicht. Für Druckfehler und Irrtümer wird keine Haftung übernommen. Die Rechnung wird in CHF ausgestellt.
Kürzlich besucht
Antares Auto-Tune EFX+

Antares Auto-Tune EFX+ (ESD); Tonhöhenkorrektur-Plugin; Software zur automatischen oder manuellen Intonationskorrektur in Echtzeit; Retune-Speed-Parameter zur genauen Geschwindigkeitseinstellung der Intonationsanpassung von subtil bis zum bekannten Auto-Tune-Effekt; Humanize-Funktion zur Verringerung von Artefakten; Auto-EFX Multieffektrack mit 6 verschiedenen Effektmodulen und XY-Pad zur Echtzeitparametersteuerung;...

Kürzlich besucht
Numark Scratch

Numark Scratch, 2-Kanal Scratch Mixer für Serato DJ Pro mit DVS-Lizenz, Serato NoiseMap-fähig mit Nutzung der Control Vinyls oder CDs (separat erhältlich), InnoFader Scratch Crossfader mit Reverse- und Slope-Steuerung, 6 Effektwahlknöpfe mit zwei Paddle-triggern und Dry-Wet FX-Steuerung, 8 Performance-Pads für...

Kürzlich besucht
Reloop Spin

Reloop Spin, portablen Plattenspieler mit Bluetooth Audio Streaming, Out of the box: Kommt mit 7'' Scratch Vinyl, vormontiertem 45-mm-Crossfader & Tonabnehmersystem, integriertem Lautsprecher, Bluetooth Audio Receiver, Bluetooth Audio Streaming: Kabellose Übertragung von Musik oder Beats zum Plattenspieler, Smart USB Recording:...

Kürzlich besucht
Tech 21 Fly Rig 5 v2

Tech 21 Fly Rig 5 v2; Multieffektpedal für E-Gitarre; die gleiche analoge SansAmp-Schaltung, Plexi Verzerrung und Delay der ersten Version, plus einige zusätzliche Features, wie z.B. Umschaltmöglichkeit zwischen Plexi und Cali Verzerrer Mode, ein unabhängiger Hall mit einstellbarer Raumgröße, ein...

Kürzlich besucht
Varytec Hero Spot Wash 140 2in1 RGBW+W

Varytec Hero Spot Wash 140 2in1 RGBW+W, 2in1 LED Spot-Wash-Moving-Head, der "MacGyver" der Moving Lights ist das universelle Licht-Werkzeug für alle Helden, kombiniert zwei Geräte in einem Gehäuse, spart Zeit und schafft Platz im Rig, ideal für mobile DJs, Entertainer...

Kürzlich besucht
Marshall Acton BT II Black

Acton BT II Black portabler Bluetooth Speaker, 1x 30 W Woofer, 2x 15 W Tweeter, Class D Endstufe, Bassreflexgehäuse, 50 - 20000 Hz, Bluetooth Standard V 5.0, 3,5 mm Input für MP3 Player etc, Regler für Volumen Bass und Höhen,...

Kürzlich besucht
Playtime Engineering Blipblox

Playtime Engineering Blipblox; Synthesizer für Kinder; geeignet ab 3 Jahre; einfachste Bedienung zum spielerischen Erlernen von Klangsynthese; Oszillator mit 12 Misch-Klängen aus diversen Wellenformen, PWM, Sync und FM; zwei Oszillator-Modulationsquellen wählbar mit einstellbarer Intensität; modulierbarer Tiefpassfilter; zwei LFOs mit Sinus-...

Kürzlich besucht
Steinberg Cubase Elements 10

Steinberg Cubase Elements 10 (ESD); Audio-MIDI-Sequenzer (DAW); klassische Sequenzersoftware für Einsteiger und kleinere Projekte; unterstützt bis zu 48 Audio- und 64 MIDI-Spuren sowie 24 Instrumentenspuren, 16 Gruppenkanäle und 8 Send- und Returnkanäle; max. 24 physikalische Ein- und Ausgänge; Audio-Engine mit...

Kürzlich besucht
MXL AC-360-Z V2 Black

MXL AC-360-Z V2 Black; 360° USB-Mikrofon für Konferenzen und Web-Anwendungen; 12 eingebaute Kondensator-Mikrofonkapseln für 360 Grad Aufnahme; kompatibel mit Zoom Web Konferenz Software; Plug&Play - keine Treiberinstallation erforderlich; Aufnahmeradius: > 7 m; mehrere AC-360-Z V2 können kaskadiert werden; Lieferumfang: 4x...

Kürzlich besucht
Meris Hedra Pitch-Shifter

Meris Hedra Pitch-Shifter; Pitch Shifter Effekt Pedal, 3 Harmoniestimmen/Delay Lines mit rhythmischem Zeitversatz, Tap Tempo Funktion und Synchronisation, 12 diatonische Harmonien sowie chromatisches Pitch Shifting, bis zu 16 Presets via MIDI, 24 Bit AD/DA mit 32 Bit Fließkomma DSP, schaltbarer...

Kürzlich besucht
Alto Uber FX

Alto Uber FX, portable, akkubetriebene PA-Box, 100 Watt (peak) 8" Woofer, 3" Tweeter, zwei Line/Mic Kanäle mit XLR/1/4" Kombo-Eingängen, kabelloses Audiostreaming über jedes Bluetooth-Device, NFC Pairing und 3,5mm Stereo AUX-Kanäle, Lautstärke, Line Out und Akku-Level Anzeige, integrierte wiederaufladbare Batterie mit...

Kürzlich besucht
Modal CRAFTsynth v2.0

Modal CRAFTsynth v2.0; Monophoner Wavetable-Synth; 40 Wellenformen mit Morphfunktion (zwischen Wellenformen einer Bank); Oszillatoren pro Stimme; virtuell analoge, digitale und generative Wellenformen (inkl. Modal 002 Waves); Cross-, FM-, und Phasemodulation, Hard- und Window-Sync, Ringmodulation, Derez/Bitcrush, Wavefolders und Waveshapers; 3x Hüllkurvengeneratoren...

Feedback geben
Feedback Sie haben einen Fehler gefunden oder möchten uns etwas zu dieser Seite mitteilen?

Wir freuen uns über Ihr Feedback und werden Probleme möglichst schnell für Sie lösen.