Rode NT2-A Studio Solution Set

693

Großmembran-Mikrofon Studio Solution-Set

Set bestehend aus:

  • Mikrofon Rode NT2-A
  • Deluxe-Spinne SM6 mit integriertem Gewebe-Popschutz
  • 6 m langes XLR-Kabel
  • Staubschutzbeutel
  • passender Koffer: Art. 486805 (nicht im Lieferumfang enthalten)

Technische Daten des Mikrofons:

  • professionelles 1" Großmembranmikrofon
  • mit umschaltbarer Charakteristik (Kugel, Acht, Niere)
  • 3-stufiger Trittschallfilter (Flat, 40 Hz, 80 Hz) und 3 stufiger Pad Schalter (Flat, -5 dB, -10 dB)
  • Frequenzbereich: 20 Hz - 20000 Hz
  • max. Schalldruck 147 dB
  • benötigt 48 V Phantomspeisung
  • Abmessungen (H x B x T): 209 x 55 x 55 mm
  • Gewicht: 860 g
Röhre Nein
Richtcharakteristik umschaltbar Ja
Richtcharakteristik Kugel Ja
Richtcharakteristik Niere Ja
Richtcharakteristik Acht Ja
Low Cut Ja
Pad Ja
Inkl. Spinne Ja
USB Mikrofon Nein
Erhältlich seit November 2010
Artikelnummer 256707
269 CHF
Versandkostenfrei und inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Sofort lieferbar

Dieser Artikel ist auf Lager und kann sofort verschickt werden.

Informationen zum Versand
1
14 Verkaufsrang

339 Kundenbewertungen

dd
Drumrecording (Overhead/Raum/Bassdrum)
dr. dezibel 21.11.2020
Habe das erste NT2A vor ca. 9 Jahren gekauft, inzwischen ist ein zweites dazu gekommen. Mein Hauptkaufargument war der gute Preis, gute Rezensionen und die Vielseitigkeit bei der Richtcharakterisik. Ich setze es ausschließlich zum Drumrecording ein im Rockbereich (habe auch mal gesang damit aufgenommen, aber "meine" Sänger hatten immer ihre eigenen Mics am Start).

Meine Pros und Contras:
+ Super Verarbeitung
+ Vielseitigkeit Richtcharakteristik
+ gut verarbeitete Mic-hold (Spinne)
- recht schweres Mic (wenn man es als Overhead einsetzt braucht man stabile Mic-Stands und muss sie ordentlich fest anziehen // als Raummics oder Bassdrum kein Problem).

Mein Vergleichsmikro (nur Großmembraner genannt) ist ein AKG C214. Die NT2A klingen etwas verzerrter, nicht ganz so "klinisch-sauber" wie die C214. Man könnte sagen die NT2A haben etwas mehr "Beef". Je nachdem wie man abmischen will ist es ggf. manchmal etwas zu viel Beef, d.h. wenn man sie z.B. als Raummikros in geringerem Abstand zum Drumset einsetzt (ca. 2m) und später stark komprimieren will.

Dafür bieten die NT2A mir z.B. die Möglichkeit zur M/S-Mikrofonierung und eröffnen durch die Richtcharakteristiken tolle, neue Möglichkeiten für den Mix. Super funktioniert auch wenn man sie als "Acht" im Raum einsetzt, die Drums werden "größer".

Bei geschlossener Bassdrum eingesetzt klingen sie vor dem Resofell satt und liefern untenrum viel Wumms.

Insgesamt gebe ich 4 Sterne, da ich persönlich lieber etwas weniger Beef beim Recording habe, um beim Mix flexibler zu sein.
Zieht man den günstigen Preis mit in betracht, also welche Features man bekommt und wie "haltbar" das Mic ist, spreche ich trotzdem eine klare Kaufempfehlung aus.
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Kein Brauner, kein Neumann, aber dafür Top unter 300 ?!
Anonym 17.11.2014
Das Rode NT2-A ist für den aufgerufenen Preis verdammt "geil", in Sachen Nahfeldbesprechung würde ich schon fast öffentlicher Geheimtipp sagen, wenn man die Kosten im Auge und die Nutzenrechnung im Hinterkopf hat, aber nicht extrem sparen muss. Natürlich gibt´s noch Luft nach oben, in den Höhen finde ich es etwas hart, bei starken/kräftig gesprochenen Konsonanten-S-Kombinationen, aber da jammere ich wohl gegen gute Studioaufnahmen mit 10 - 20fach teurerem Equipment an, das ist fast schon Suppenhaarsuchen.
Die umschaltbaren Charakteristika sind sicherlich noch ein weiteres Kriterium, weshalb ich es sehr vielseitig finde, obgleich ich 90% nur mit der Niere arbeite.
Viel wichtiger war mir direkt schaltbar Cut off, falls ohne viel Gehampel mal schnell "entrumpelt" werden muss.
Meine liebste Position im Nahfeld: leicht "links" besprechen in der Niere, ca. 30° aus der Mitte, schmeichelt meiner Stimme.
Instrumente habe ich mit dem Micro noch nicht abgenommen, daher kein Kommentar zu, und... ebenso wenig zum Pad, was ich aber für sehr sinnvoll halte, falls man dem Headroom oben herum schon nahekommt.
Kleiner Minuspunkt von mir, aber nicht negativ: es ist ein dezenter Brocken, der durch sein Gewicht (mit Spinne SM6 sind´s gute 1,5 kG) an jedem Ständer massiv zerrt, ein Kurzgalgen, Topfständer oder massives Konstrukt ist Pflicht.
Der mitgelieferte Popschutz reicht für 99% aller Sprach/Gesangaufgaben, funktioniert richtig gut, und da Spinne+Popschutz (der geschwenkt, höhenverstellt, oder nach unten weggeklappt werden kann) eine Einheit sind, vergisst man nichts, oder rutscht/biegt sich aus dem optimalen Weg.
Clevere Lösung für Gesang/Sprache, bei Instrumentenabnahme würde ich eine separate Spinne (ohne "Anbau") nehmen.

Alles in Allem, ein Mikro zum tollen Preis, nahezu rauschfrei, tonal sehr ausgeglichen und sehr flexibel nutzbar. Für den aufegrufenen Preis fast schon "haben muss"...
Features
Sound
Verarbeitung
11
0
Bewertung melden

Bewertung melden

M
Schweres Geschütz mit einigen Möglichkeiten
Marzipanius 10.02.2021
Dieses Mikrofon ist in vielerlei hinsicht ein großartiges Produkt "Made in Australia". Für unter 400€ bekommt man ein leises, umschaltbares und Pegelfestes Mikrofon. Mittlerweile konnte ich dieses Mikrofon gegen AKG C414, Austrian Audio's OC818, Neumanns TLM 102&103 testen und muss sagen, dass es für wenig Geld zuverlässig und anstandslos seine Dienste tut. Der Klang ist gerade für Stimme vielleicht nicht so warm und seidig wie die Neumänner, verliert mit der Distanz als Raummikro die tieferen Frequenzen im Gegensatz zu den Östereichern, aber ist gerade für Perkussion mit den 3 Richtcharakteristken und 147db Schalldruckverträglichkeit unglaublich hilfsreich. Gerade Acht macht mit toller Nahbesprechung im Bass und Attack in den Höhen an der Kickdrum eine gute Figur, während die Kugel an einer Orchesterbassdrum den Nahbesprechungeffekt zähmt. Für Anwendungen über Kopfhöhe muss jedoch gesagt werden: Die Dinger sind schwer mit 800g, also sind stabile Stative und Galgen Pflicht!
Features
Sound
Verarbeitung
2
0
Bewertung melden

Bewertung melden

A
Kann man kaufen...muss man aber nicht. :)
ArkantoS 05.03.2014
Mit einem Budget von 300€, habe ich mich lange umgesehen und mich letztendlich für das NT2-A entschieden. Ich kann es leider nur mit dem T-Bone SC 300 vergleichen, aber ich denke trotzdem, dass man mit dem NT2-A keinen Griff ins Klo macht.
Donnerstag Abend bestellt und Samstag trudelte es wie erwartet ein. (Heute erst von der Postfiliale abgeholt^^)

Verpackung: Sehr schade und ganz klarer Minuspunkt! Das Mic liegt lediglich in einer Schaumstoffmatte und ist dort nur von den Seiten damit geschützt! Front und Rückseite des Kartons spielen somit den restlichen "Schutz". Das Mic lag nicht mehr ganz eingeklemmt, nur zum teil im Schaumstoff, weswegen davon auszugehen ist, dass es auf dem Weg zu mir einiges an Schlägen vom Karton einstecken musste.
Selbst das Billigmic T-Bone SC 300 genießt einen eigenen Plastikkoffer, in dem das Mic komplett in Schaumstoff eingelassen und somit rundum sehr gut geschützt ist. Schade um's Rode, dass mindestens den gleichen Schutz verdient/benötigt hätte.

Die Spinne, die sehr gut verarbeitet ist und ein gesundes Gewicht mitbringt, genoss einen eigenen Karton und ließ sich problemlos am Millieniumstativ, was ich schon besitze, befestigen.

Das Mic: Boar, was ein Klumpen! ^^ Für kleine Nerds als Fitnesseinsteiger, ein guter Hantelersatz. :)
Bringt also ordentlich Gewicht mit. Da ich vorher das leichtere SC 300 am Stativ befestigt hatte, ist mir dieser erstmal komplett in allen Richtungen eingesackt. ^^
Ordentlich festziehen und es hält relativ gut.
Das beiliegende XLR-Kabel angeschlossen und alles sitzt wie es muss.
Der Zusammenbau ist selbst für einen Volllaien schnell und einfach zu bewältigen.

Ich denke mit den vorhandenen Einstellmöglichkeiten, ist für so ziemlich alle Situationen etwas dabei.
Nach genauer Inspektion, kann ich zur Verarbeitung nichts schlechtes sagen. Selbst einen Blick ins Innere kann man ohne Probleme vornehmen. (Aufdrehen wie eine Taschenlampe und Abdeckung entfernen)
Allgemein macht das Mic mit seinem Metallgehäuse einen wertigen und stabilen Eindruck!

Sound: Ich bin durchaus zufrieden. In der Preisklasse kann man natürlich keine Wunder erwarten, aber schon meine erste Testaufnahme war intuitiv goldrichtig eingepegelt und gab mir einen klaren Sound wieder.
Auch das Spielen mit der Entfernung zum Mic lässt recht großen Freiraum für das gewünschte Ergebniss.
Das es in den Höhen, wie oft bemängelt, recht angehoben ist, hat bei meiner Stimme keinen großen negativen Effekt. Das was ein wenig überzischelt, wird wie gewohnt mit dem EQ gezielt rausgezogen.
Mir ist der Sound im Direktvergleich zum T-Bone SC 300 sofort positiv warm aufgefallen und die Höhen sogar dezenter.

Ich habe auch von anderen Mic's Rohaufnahmen gehört (Mk4, Sontronics 2) und würde mal locker behaupten, dass Rode hier einen würdigen Mitstreiter herrausgebracht hat.
Alles weitere liegt in den Händen des Sängers/Rappers was die Stimme angeht und ob das Mic zu dieser passt.
Mit gewohnter Nachbearbeitung der Aufnahme und das Abmischen mit dem Instrumental, kann man auf jedenfall hörenswerte Ergebisse liefern!

Lange Rede, kurzer Sinn... Ich kann das Set, bis auf die Verpackung des Mic's, sehr empfehlen!
Features
Sound
Verarbeitung
6
2
Bewertung melden

Bewertung melden

Passend von YouTube

Beratung